Rodungsarbeiten an der B 51 bei Meilbrück haben am Montag begonnen

Kostenpflichtiger Inhalt: Verkehrssicherheit zwischen Bitburg und Trier : Forstwirte fällen Bäume an der B51 - wann kommt die Ampel?

Die Rodungsarbeiten an der B 51 bei Meilbrück haben am Montag begonnen. Eine der drei Fahrspuren ist dafür gesperrt. „Vorerst kann ohne Ampelanlage gearbeitet werden“, erklärt Horst Schomer, Forstwirt bei der Firma Raskop aus Landscheid, die die Waldarbeiten vornimmt.

Doch wenn die Forstwirte später gefährliche Bäume fällen, werde die Ampel gebraucht. Dann kann nur noch eine Spur befahren werden. Hin und wieder werde man auch um eine kurzzeitige Vollsperrung der B 51 nicht herumkommen, sagt Christian Frank, der Revierförster des Forstamts Bitburg.

Er kündigte schon Ende Oktober an, die Straße immer erst nach dem Berufsverkehr am Morgen zu sperren. Um die Verkehrssicherung kümmert sich der Landesbetrieb Mobilität. Betroffen ist der Bundesstraßenabschnitt zwischen der Anschlussstelle der L 2 bei der Raststätte Meilbrück und der Brücke, die gut anderthalb Kilometer weiter südlich (in Richtung Trier) über die K 29 führt. Auf diesem Teilstück werden in den nächsten drei Wochen rund 1000 Bäume gefällt (der TV berichtete).

Konkret geht es dabei um kranke und vom Umfallen bedrohte Bäume westlich der Bundesstraße. Begonnen haben die Forstwirte am Montagmorgen beim Mitfahrerparkplatz Meilbrück. Jetzt arbeiten sie sich Baum um Baum gen Süden vor, täglich bis 16 Uhr. 

Mehr von Volksfreund