Roos: Alles spricht für einen Unfall

Roos: Alles spricht für einen Unfall

STEFFELN-AUEL. (vog) Traurige Ermittlungsergebnisse der Staatsanwaltschaft: Der 69-Jährige, der am Sonntagmittag in Auel tot aufgefunden worden war (der TV berichtete), hat noch einige Zeit nach dem Unfall gelebt.

Spätestens zwei Tage vor dem Auffinden passierte der folgenschwere Sturz. Dies ergibt sich aus dem nun der Staatsanwaltschaft vorliegenden Obduktionsbericht der Leiche des Rentners, der alleine in dem Haus am Ortsrand von Auel lebte. Horst Roos, Leitender Oberstaatsanwalt in Trier, erklärt auf TV -Anfrage, dass der 69-Jährige "mit dem Kopf schwer auf einen Kompressor gestürzt" sein muss. Er habe noch "kurze Zeit gelebt". Von einem qualvollen Todeskampf will Roos aber nicht sprechen, weil die Todesursache eindeutig ein Schädelhirntrauma gewesen ist. Auch schließen die Ermittler die Anwesenheit einer weiteren Person aus. "Alles spricht für einen Unfall und deshalb wird das Verfahren eingestellt, sobald das schriftliche Gutachten vorliegt", sagt Roos.

Mehr von Volksfreund