1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Rosenmontag in der Eifel: Neuerburg zählt bis Dreij… Sachs… Nang!

Rosenmontag in der Eifel: Neuerburg zählt bis Dreij… Sachs… Nang!

Eine zufriedene Narrenschar, ein glückliches Prinzenpaar: Die Neuerburger haben ihren Rosenmontag in vollen Zügen genossen. 29 Gruppen mit 600 Teilnehmern schlängelten sich durch die Eifelstadt.

Die ersten Fanfaren sind schon zu hören. Neugierig blicken unzählige Paare Kinderaugen in Richtung Herrenstraße. Kurze Zeit später kommen auch schon die Musiker des Musikvereins 1821 Neuerburg um die Ecke - der Rosenmontagszug des Karnevalsverein Dreij-Sachs-Nang erreicht den Marktplatz und damit den Höhepunkt des Neuerburger Straßenkarnevals.
Von der Pestalozzistraße zur Stadthalle
Kurze Zeit vorher, etwas außerhalb des Zentrums: Berni Jüngels, Vorsitzender des Neuerburger Karnevalsvereins Dreij-Sachs-Nang, wirft einen letzten prüfenden Blick auf seine Liste. 29 Gruppen haben sich an der Pestalozzistraße versammelt, um sich am Rosenmontag von hier aus über den Neuerburger Marktplatz bis zur Stadthalle durch eine Menge jecker Eifeler zu schlängeln. "Wir sind etwa 600 Zugteilnehmer", sagt Jüngels und lächelt zufrieden. Auch die Tollitäten Prinz Olli I. (Ewen) und Judith I. (Becker) sehen zufrieden aus, als sie von ihrem Standort am Marktplatz den Jecken zuwinken. Von ihrem Platz aus haben sie einen hervorragenden Blick auf die vorbeiziehenden Wagen und Fußgruppen.

Stadtgarde nimmt Baustellen aufs Korn

Beispielsweise auf die Stadtgarde, die unter dem Motto "Mia helefen iweral schaffen" auf Achse ist. Die Herren haben ihren Wagen zur Baustelle umfunktioniert und nehmen mit zwinkerndem Auge den Streit um die marode Treppe an der Realschule aufs Korn.

Und sie sehen natürlich auch den letzten Wagen des Umzugs: den Kinderprinzenwagen. Der Nachwuchs zeigt, dass sich die Neuerburger auch in Zukunft keine Sorgen um ihren Rosenmontagszug machen müssen. slgExtra

Der Neuerburger Eifelverein lädt für Mittwoch, 22. Februar, Mitglieder und Freunde um 12.11 Uhr zum Heringsessen ins Eifelvereinshaus an der Dechant-Zimmer-Straße ein.