Rot holt vor schwarz Gold

Sensation im Eifelkreis: Rot holt vor Schwarz Gold: Der junge SPD-Kandidat Nico Steinbach aus Oberweiler (Verbandsgemeinde Bitburger Land) hat im März geschafft, was wohl lange Zeit als unmöglich galt: Der 32-Jährige hat als erster SPD-Mann die schwarze Hochburg, als die der Eifelkreis Bitburg-Prüm bislang galt, eingenommen und ist als Direktkandidat für den Eifelkreis in den Landtag eingezogen. Mit 37,9 Prozent der Erststimmen hat er Michael Billen, der als altgedienter Direktkandidat der CDU nur 34,6 Prozent der Erststimmen für sich verbuchen konnte, das Direktmandat für den Landtag abgejagt.

Billen konnte sein Mandat durch die gute Positionierung auf der Landesliste seiner Partei dennoch behaupten und behalten. Seitdem sitzen für den Eifelkreis zwei Abgeordnete in Mainz. (cmo)/TV-Foto: Archiv/Stefan Ullrich

Mehr von Volksfreund