1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Rutschen, Planschen, Spielen

Rutschen, Planschen, Spielen

PRÜM. (kth) Fröhliche und begeisterte Stimmung herrschte einen Vormittag lang im Kurcenter-Freizeitbad in Prüm. Zum 13. Mal war die Prümer Astrid-Lindgren-Schule Ausrichter des Schwimmfestes "Spiel und Spaß im Wasser".

Die steigenden Zahlen der teilnehmenden Schulen beweisen es: Nach wie vor ist die Beliebtheit des Schwimmfestes "Spiel und Spaß im Wasser" ungebrochen. Das ganze Jahr über freuen sich die Jungen und Mädchen der Schulen mit dem Schwerpunkt ganzheitlicher Entwicklung (früher: Schulen für Geistigbehinderte) auf die von der ADD Trier unterstützte Veranstaltung. In diesem Jahr gab es sogar eine Rekordbeteiligung. 86 Schüler aus zwölf Schulen im Bezirk Trier waren der Einladung von Organisationsleiter Hubert Schwalen und Förderschulrektor Guido Kirsch gefolgt. Die weiteste Anfahrt hatten die Kinder der Jakob-Muth-Schule Kusel, der Rosenberg-Schule Bernkastel und der Maria-Grünewald-Schule Wittlich. Gekommen waren aber auch die entsprechenden Schulen aus Trier, Schweich, Bitburg, Daun, Gerolstein und natürlich die Astrid-Lindgren-Schule Prüm. In der Schwimmhalle waren zehn Stationen aufgebaut, an denen die Kinder Geschicklichkeit und Mut beweisen konnten. Emsiges Treiben herrschte vor allem auf der Rutschbahn unter dem Wasserfall und im Whirlpool mit Gegenstromanlage. Als besondere Mutprobe galt eine Fahrt mit dem Schlauchboot. Jedoch stand statt dem Wettbewerb der freie Spielgedanke im Wasser im Mittelpunkt des Schwimmfestes. So gab es am Ende nur Sieger. Alle Kinder erhielten eine von Special Olympics gestiftete Medaille. Für den reibungslosen und unfallfreien Ablauf sorgten neben etwa 40 Lehrpersonen 28 freiwillige Helfer verschiedener Prümer Organisationen. Das Schwimmfest endete bei einem gemeinsamen Mittagessen in der Astrid-Lindgren-Schule.