1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Rutschen und Klettern ohne Grenzen

Rutschen und Klettern ohne Grenzen

WOLSFELD. (rh) Glückliche Grundschulkinder in Wolsfeld: Der Förderverein hat eine neue Spiellandschaft aufgebaut, die vielfältige Spielmöglichkeiten bietet. Rektorin Dorothee Heser dankt allen Helfern und Spendern.

"Mir war daran gelegen, dass die Kinder möglichst viele und unterschiedliche Möglichkeiten vorfinden, um ihren Bewegungsdrang auszuleben", sagt Dorothee Heser. Sie ist die Leiterin der Don-Bosco-Grundschule Wolsfeld und freut sich mit den Schülerinnen und Schülern. Diese nutzen die Kletteranlage mit zwei Türmen, die durch eine Hängebrücke verbunden sind, mit großer Freude. Über Rampen, Hangelbalken, Kletternetz und Stange gelangen sie auf die Konstruktion. Über eine Rutsche geht es wieder runter. Die Anlage ist so ausgelegt, dass ein federnder Fallschutz aus einer dicken Lage von Holzhackschnitzeln besteht und die Kinder so sicher spielen können.Das Schulfest brachte 5500 Euro ein

Allein für die Spielgeräte wurden 8500 Euro, insgesamt 10 200 Euro aufgewendet. Das Geld dafür stammt aus verschiedenen Quellen. Das zweitätige Schulfest im Mai erbrachte den stattlichen Erlös von rund 5500 Euro. Der wurde seitens des Fördervereins komplett in die Maßnahme eingebracht. Darüber hinaus haben engagierte Eltern des Fördervereins und andere freiwillige Helfer tatkräftig angepackt. Auch regionale Firmen unterstützten das Projekt. Die Ortsgemeinden Wolsfeld, Meckel, Alsdorf, Dockendorf, Ingendorf, Messerich und Kaschenbach haben ebenfalls einen finanziellen Beitrag geleistet.