Sanierung der Franziskusschule beginnt im neuen Jahr

Investitionen : Sanierung soll im neuen Jahr beginnen

Der Kreistag hat das Bauprogramm für die Franziskus Grund- und Realschule plus bewilligt. Investiert werden knapp elf Millionen Euro.

Die St. Franziskus Grund- und Realschule plus in Irrel stammt aus dem Jahr 1970 und wurde im Jahr  2003 erweitert. Jetzt stehen umfangreiche Baumaßnahmen an, um die Schule zu sanieren und so zu erhalten.

Dabei bilden die Bestandssanierung mit 3,372 Millionen Euro, die energetische Sanierung mit 1,416 Millionen Euro und die Brandschutzmaßnahmen mit 1,176 Millionen Euro die größten Posten. Insgesamt sollen die Baumaßnahmen knapp elf Millionen Euro kosten.

Zunächst war man bei den Planungen von einer geringeren Investitionssumme ausgegangen. Im September 2017 war man laut der Sitzungsvorlage des Kreistags noch von Kosten in Höhe von 9,370 Millionen ausgegangen.

Die Erhöhung ergibt sich aus den gestiegenen Baunebenkosten. Ging man zunächst von 20 Prozent aus so haben wohl Erfahrungen aus ähnlichen Projekten gezeigt, dass man von 25 Prozent ausgehen müsse. Auch die Baukosten sind um 7.66 Prozent und damit um 620 887 Euro gestiegen.

Neben den genannten Maßnahmen sollen bei der St. Franziskusschule auch noch in die Amokprävention, den Außenbereich, die Mensa und Barrierefreiheit investiert werden. Gefördert wird das Projekt durch das Kommunale Investitionsprogramm in Höhe von 1,365 Millionen Euro. Dafür liegt bereits ein Fördermittelbescheid vor. Die Bewilligung der Förderung aus Schulbaumitteln liegt noch nicht vor, dennoch wird hier mit einer Zuwendung von 1,722 Millionen Euro gerechnet. Auch die Verbandsgemeinde Südeifel sowie der Landkreis Trier Saarburg werden sich an den Kosten beteiligen.

Von den 391 Schülern in Irrel besuchen 189 die Grundschule, die in Trägerschaft der Verbandsgemeinde Südeifel steht. 121 von den 202 Realschulern kommen aus dem Eifelkreis-Bitburg-Prüm und 81 aus dem Landkreis Trier-Saarburg.

Die Franziskus Grund- und Realschule in Irrel muss aniert werden. Foto: Nora John. Foto: TV/Nora John

Die Vergabeverfahren für die Baumaßnahme sind für Anfang Oktober geplant. Baubeginn soll dann Anfang 2020 sein. Wegen der Förderbedingungen soll die Sanierung zumindest in Teilen schon bis Ende 2020 abgeschlossen sein.

Mehr von Volksfreund