Schaffe, schaffe, Häusle baue

Das neue Speicherer Jugend- und Vereinshaus ist noch lange nicht fertig. Doch schon jetzt steht fest: Die Mitglieder und sonstigen Helfer haben Fantastisches geleistet. Die ehemalige - pardon - Bruchbude wandelt sich langsam aber sicher zu einem schmucken sozialen Zentrum.

Ein Zentrum, das dem größten Dorf der Eifel (3261 Einwohner und damit deutlich größer als manche Stadt) angemessen ist. Es ist kein Zufall, dass drei besonders aktive Vereine voran schreiten und viele ehrenamtliche Stunden investieren. Die in der Eifel fast schon exotischen Pfadfinder, die für Sicherheit und Gesundheit wichtigen Schwimmer und die Kulturlandschaftspfleger vom Eifelverein setzen Maßstäbe. Sie beweisen, was ohne hohe Zuschüsse mit einer starken Gemeinschaft erreichbar ist. Als das alte Jugendhaus weichen musste, floss manche Träne. Doch statt zu jammern, spuckten die Speicherer in die Hände und packten an. Dieses Engagement sollten übergeordnete Stellen bei künftigen Anträgen honorieren. Mit dem offenen Jugendtreff steht schon das nächste ehrgeizige Ziel bevor. Es wird niemanden verwundern, wenn die Speicherer auch diese Herausforderung meistern. m.hormes@volksfreund.de