1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Schatten für spielende Kinder

Schatten für spielende Kinder

WEIDINGEN. (ew) Seit zwölf Jahren stiftet der Handwerkerverein Utscheid den Gemeinden seiner Mitglieder am Tag des Baumes den Baum des Jahres. In diesem Jahr ist es die Rosskastanie.

Im Schatten der Rosskastanie sollen nach der Erweiterung des Kinderspielplatzes die Weidinger Kinder spielen. Deshalb hatte Ortsbürgermeister Matthias Moos als Pflanzort die Wiese nahe dem Gemeindehaus ausgewählt. Rund 50 Einwohner verfolgten die Pflanz-Zeremonie, die später in froher Runde im Gemeindehaus begossen wurde. Es ist der dritte Baum, der durch diese Aktion des Handwerkervereins Utscheid nach Weidingen kommt. Die Aktion begann 1993 mit der Pflanzung eines Speierlings am Ortseingang von Utscheid und setzte sich fort mit Anpflanzungen in Oberraden und in Niederraden. "Mit unserer Aktion wollen wir das Kuratorium Deutscher Wald unterstützen, das sich um den Erhalt bedrohter Baumarten bemüht", sagte der Vorsitzende des Handwerkervereins, Klaus Koos. Die junge Rosskastanie kommt aus einer Eifeler Baumschule. Ihre eigentliche Heimat ist Kleinasien. Seit dem 16. Jahrhundert hat sie sich in Mitteleuropa ausgebreitet. Früher galt sie als Heilmittel für Pferde - daher der Name Rosskastanie. Wegen ihres dichten Laubes wurde sie früher oft in Biergärten verwendet. In Weidingen soll sie den Kindern auf dem Spielplatz Schatten spenden und sie vor der Sonne schützen.