Schaurig erfolgreicher Spuk

Schaurig erfolgreicher Spuk

BADEM. (red) Mit dem Theaterstück "Das Gespenst von Canterville" begeistern die Bademer Messdiener ihre Zuschauer. Die letzten zwei Aufführungen sind morgen, Sonntag, 12. September, 20 Uhr, in der Gemeindehalle Badem und am Samstag, 18. September, 21 Uhr, in der Stiftskirche Kyllburg.

Bei zwei gut besuchten Theateraufführungen zeigten die Messdiener der Pfarrei Badem ihr Können. Sie spielten das "Das Gespenst von Canterville" - ein witziges Stück, das mit ernsten Untertönen endet. Der Brite Oscar Wilde, der in diesem Jahr 150 Jahre alt geworden wäre, schrieb diese Tragikömodie. Die Idee, Theater zu spielen, hatte die Leitung der Messdienergruppe schon vor einiger Zeit. Sie musste allerdings noch warten, bis die zukünftigen Darsteller etwas älter waren. Nun war es soweit - eine besondere Herausforderung für die Leitung und die Darsteller unter den Messdienern: Sie wollen ein erfolgreiches Jugendtheater in Badem etablieren. Von dieser Idee war auch Ortsürgermeister Reinhard Meyer angetan, der sich für die Messdiener einsetzte.Darsteller bauen aufwändige Kulisse selbst

Die hatten viel Arbeit damit, die Aufführungen erfolgreich zu gestalten: Ob bei der Organisation, beim Entwerfen der Kostüme, bei der Technik oder dem Training der Schauspieler. Auch die detailreiche Kulisse baute das Ensemble in Eigenarbeit. Wie sich das zeitaufwändige, stressige, aber auch lustige Projekt "Theater spielen" entwickelt hatte, erläuterte Regisseurin Daniela Harvey in ihrer Eröffnungsrede. Das Gespenst wird von Stefan Klaus verkörpert, Virginia Northstate abwechselnd von Isabell Thielen und Julia Pritzen. Thomas Mai spielt die Rolle des Mister Northstate, Hannah Müller und Katharina Kleifges sind als Lucretia zu sehen. Die Figur des Washington Northstate verkörpert Marco Meyer, den Lord Alfred Martin Nosbüsch. Die Haushälterin Miss Blackwood spielt Jennifer Grethen, die Northstate-Zwillige Judith Laurat sowie abwechselnd Timo Pritzen und Geneviève Lohaus. Um Licht- und Tontechnik kümmern sich Stephan Loew, Dominik Assmann und Marc Sofka. Der Premierenabend endete in vielen Lobesbekundungen. Für die Mitwirkenden war das ein tolles Erlebnis, das sie im kommenden Jahr gern wiederholen möchten. Das Stück ist am Sonntag, 12. September, 20 Uhr, in der Gemeindehalle Badem und am Samstag, 18. September, 21 Uhr, im Kreuzgang der Stiftskirche Kyllburg zu sehen. Kartenvorverkauf in Badem beim Frischmarkt Clahsen, bei Loni Klaus, Telefon 06563/8014, im Pfarramt Kyllburg.