Scheinbar innovativ

Es gibtweder halb schwanger, noch halb tot und schon gar nicht halbgeschlossen. Was die CDU im Neuerburger Rat durchgesetzt hat, istscheinbar innovativ. Fragt sich nur, warum man nicht schon vorJahren die Mittel für den Park kräftig reduzierte, wenn nachMeinung der Christdemokraten ab 2004 der Park sehr gut ohnefestes Personal funktionieren kann.

Die letzten Verfechter desGaytal-Parks - ihre Reihen haben sich schlagartig gelichtet -fürchten zu Recht das stille Ende des Gaytal-Parks durch dieHintertür. Wenn überhaupt, ist das Haus in Körperich nur noch mitviel Geld oder mit einem neuen Konzept zu retten. Beides istmittelfristig nicht in Sicht. Man kann Bürgermeister Schneiderverstehen, wenn er angesichts dieser Aussichten seinenZweckverbandsposten hinschmeißt, auch wenn ihm das als Feigheitvor dem Gast ausgelegt wird. Wer spielt schon gerne denTotengräber? Schließlich muss man kein Prophet sein, um zuerkennen, dass ein halb geschlossener Park in absehbarer Zeitnicht einmal mehr zwangsverpflichtete Schulkinder anlocken wird. h.jansen@volksfreund.de

Mehr von Volksfreund