1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Scheitenkorb will unabhängig bleiben

Scheitenkorb will unabhängig bleiben

Scheitenkorb (sn) Das ist mal eine beachtliche Wahlbeteiligung: Alle 29 wahlberechtigten Bürger von Scheitenkorb sind am Sonntag zur Urne geschritten. Zur Abstimmung stand die Frage: "Soll die Ortsgemeinde Scheitenkorb selbstständig bleiben?" 18 stimmten mit Ja, elf mit Nein.

Alle Stimmen waren gültig. Die Fusion mit Karlshausen ist damit hinfällig.
Scheitenkorbs Bürgermeister Arnold Kotz kommentiert das so: "Das ist eine eindeutige Mehrheit. Die Geschichte ist dann so geklärt. Dann machen wir mal selbstständig weiter." Es könne nicht sein, dass Scheitenkorb gesagt bekomme, es sei zu klein, es solle fusionieren, damit Geld gespart werde. Durch eine Fusion - so hoffte deren Unterstützer - stünden effektiv 4500 Euro mehr auf dem Konto der Gemeinden. "Wenn die Verbandsgemeinde und der Kreis nicht in der Lage sind, die Kosten konstant zu halten, warum sollen wir uns dann zusammenschließen?"
Laut Jürgen Stadler, Büroleiter der VG Südeifel, ist der Gemeinderat drei Jahre lang an den Bürgerentscheid gebunden. Erst danach ist wieder an eine Fusion zu denken.