Schläger raus!

BITBURG. (har) Experten sprechen am 25. November, um 18 Uhr in der Kreisverwaltung Bitburg-Prüm über Auswege aus häuslicher Gewalt Die Veranstaltung ist Teil des internationalen Gedenk- und Aktionstags "Nein zu Gewalt an Frauen".

Rechtsanwältin Marita Wangen wird die rechtlichen Bestimmungen des Gewaltschutzgesetzes erläutern. Darin ist der Grundsatz verankert: Wer schlägt, muss gehen; das Opfer bleibt in der Wohnung. Die Ziele und die bisherigen Ergebnisse des Interventionsprojekts gegen Gewalt in engen sozialen Beziehungen stellt Beate Stoff, Diplom-Pädagogin und Moderatorin des Runden Tisches Eifel, vor. Ebenfalls wird ein Polizeibeamter einen Praxisbericht zum Umgang mit dem Gewaltschutzgesetz geben. Daneben werden Brigitte Gilles und Mathilde Geimer, tätig in der Beratungsstelle des Caritasverbandes, über ihr Beratungsangebot berichten. Sie sind in Bitburg und Prüm zuständig für die Erstberatung bei Gewalt in engen sozialen Beziehungen. Im Rahmen dieser Informationsveranstaltung wird die Ausstellung "Mord und Totschlag" eröffnet, die dann im Anschluss bis zum 9. Dezember in der Kreisverwaltung Bitburg zu den Öffnungszeiten besichtigt werden kann. Anmeldung bei der Kreisverwaltung Bitburg-Prüm, Gleichstellungsbeauftragte Marita Singh, Telefon 06561/15-3350, E-Mail singh.marita@bitburg-pruem.de

Mehr von Volksfreund