Schlag ins Gesicht

Als Mutter von fünf Kindern und wieder verheiratet mit einem Mann und zwei Kindern empfinde ich diesen Artikel als einen Schlag ins Gesicht von vielen Familien. Ich selber arbeite ganztags in einer Kindertagesstätte, und mein Mann ist Maschinenführer, der 40 Stunden arbeitet aber nur 34 Stunden ausbezahlt bekommt.

Bei der Umstellung auf den Euro wurde unser Gehalt auch richtig halbiert. Aber die Kosten in unserem Leben sind geblieben oder sogar gestiegen, und da fragen Sie sich, wie Familien in die Schuldenfalle geraten. Wenn Sie je in der Schule rechnen gelernt haben, dann ist diese Frage so lächerlich, dass sie schon weh tut. Früher konnte man was sparen aber heute geht es nicht mal mehr null auf null auf. Wir rutschen alle immer tiefer und es gibt bis heute keinen Weg, da wieder raus zu kommen, solange man seinen Kindern ein normales Leben bieten will. Conny Brittner Bitburg