1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Schleid hat die Dorffunk App bereits seit Dezember und Baustert nutzen sie nun kostenlos

Neue Medien : Der „DorfFunk“ und der erste Mai

Der Ortsbürgermeister von Baustert, Udo Brück, findet die kostenlose  App gut und wünscht sich, dass viele sie nutzen für schnelle Information und    Nachbarschaftshilfe. Eine Meldung aus Schleid sorgt derweil für Vorfreude.

Wegen der Corona-Krise hat das Innenministerium in Mainz die DorfFunk App freigeschaltet, die nun kostenlos genutzt werden kann. Udo Brück, Ortsbürgermeister von Baustert, findet das gut: „Jeder, der ein Smartphone besitzt, kommt auch mit der DorfFunk-App zurecht“, da ist  sich Brück  sicher. Der 43-jährige Ortschef der 450 Einwohner zählenden Gemeinde und weitere Bausterter haben sich die App bereits heruntergeladen

„Das macht natürlich nur Sinn, wenn sich noch mehr Menschen beteiligen“, sagt Brück weiter. Er hatte auch im Bitburger Landboten dazu aufgerufen: „Lasst uns funken“. Die App sei ja im Grunde wie eine große WhatsApp-Gruppe, findet der Ortsbürgermeister. So ließen sich Nachbarschaftshilfen schnell und unkompliziert organisieren, es gebe die Möglichkeit, miteinander zu plauschen, sich zu informieren, man könne Dinge zum Verkauf anbieten und erhalte auch aktuelle Nachrichten vom Land Rheinland-Pfalz. Zudem kann man sich den Radius auswählen, aus welchen Gemeinden man Nachrichten bekommen möchte und auch bestimmen, wieweit Nachrichten verbreitet werden.

Tatsächlich ist die APP recht einfach zu handhaben. Und es gibt auf dem Videoportal Youtube eine Anleitung dazu unter „DorfFunk Tutorial“, wo alles schrittweise erklärt wird. Helfen kann auch das „Digitale Dörfer Support-Team“ beim Fraunhofer Institut Kaiserslautern, das für das Projekt verantwortlich ist.

Und wenn man mal reinschaut, beim DorfFunk Baustert und Umgebung, entdeckt man auch gleich eine DorfFunk-Nachricht unter der Rubrik „Plausch“, die das Herz erfreut. Trotz Corona-Krise soll nämlich in Schleid beim Gemeindehaus ganz traditionell ein Maibaum aufgestellt werden. In Ehlenz liest man hingegen, dass in Sachen Maibaum alles abgesagt wird. Aber zurück nach Schleid. Dort könne die  Maifeier wegen der Corona-Krise zwar nicht stattfinden, heißt es  weiter.   Aber  Guido Grengs, Vorsitzender des Dorffördervereins Schleid, hatte eine gute Idee: Man habe sich entschlossen, eine etwas andere Maifeier zu veranstalten. Der Förderverein grillt Schwenkbraten und Würstchen und bringt sie kostenlos zu denen nach Hause, die beim Verein vorbestellen. Die Vorschriften des Mindestabstands könnten beim Grillen und beim Liefern eingehalten werden. Wer möchte, kann eine kleine Spende an der Haustür hinterlegen. Bestellungen sind bei Vorstandsmitglied Martha Müller möglich. Das bestellte Grillgut wird am 30. April ab 18 Uhr kostenlos geliefert.  Und da die Entfernungen in Schleid recht kurz sind, hat das Grillgut beim Transport auch keine Chance abzukühlen.

Und der Maibaum – wie wird der 2020 aufgestellt? „Das machen zwei Leute“, sagt Ortsbürgermeister Stephan Grengs, der froh ist über die Maibaum-Aktion und den rührigen Förderverein mit seinen 70 bis 80 Mitgliedern. Und noch mal zurück zur DorfFunk App. „Die App haben wir schon seit Dezember 2019. Ärgerlich ist nur, dass wir noch dafür bezahlen mussten, und jetzt ist sie kostenlos“, sagt der 38-jährige Schleider Ortschef.

DorfFunk App und das Maibaumfest Foto: TV/Maria Adrian

Informationen zur Datensicherheit unter https://www.digitale-doefer.de/datenschutzinformation/