1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Schluss-Spurt in der ehemaligen Abtei

Schluss-Spurt in der ehemaligen Abtei

Bilder, Fotografien und Objekte von 80 Künstlern werden aktuell in der 59. Jahresausstellung der Europäischen Vereinigung Bildender Künstler aus Eifel und Ardennen (EVBK) gezeigt. Die Schau ist nur noch eine Woche lang in Prüm geöffnet.

Prüm. Sie sind immer zu kurz - in nur zweieinhalb Wochen enden die Sommerferien. Während Schüler aber noch gemächlich und entspannt bis Ende August Zeit haben, um sich mental auf den Beginn des neuen Schuljahrs einzustellen, müssen Kunstfreunde sich langsam sputen, denn je näher das Ferienende rückt, desto weniger Zeit bleibt ihnen, um die am Sonntag, 21. August, endende 59. Jahresausstellung der Europäischen Vereinigung Bildender Künstler aus Eifel und Ardennen (EVBK) im Regino-Gymnasium zu besuchen. Knapp 80 Künstler haben dann über vier Wochen in den Räumen des ehemaligen Prümer Klosters ihre neuesten Arbeiten ausgestellt (der TV berichtete). Ausgesucht von einer Fachjury der EVBK, präsentierten sie dabei nicht nur Gemälde und Grafiken, sondern wie der diesjährige Träger des Kaiser-Lothar-Preises, Werner Bitzigeio, auch kleine und teils wirklich große Skulpturen. Eine Entwicklung, die Marieluise Niewodniczanska, Präsidentin der EVBK und Moderatorin der Ausstellungsjury, sehr begrüßt. "Ich bin froh, dass die Jury wieder deutlich mehr Bildhauerarbeiten in die Ausstellung aufgenommen hat. Durch diese Abwechslung wird die ganze Ausstellung spannender und interessanter", stellt sie zufrieden fest. Besonders erfreulich sei, dass es tatsächlich gelungen sei, Arbeiten Bitzigeios nicht nur im Fürstensaal zu zeigen, wo traditionell die Werke der Kaiser-Lothar- und der Förderpreisträger ausgestellt werden. Dem in Schönecken geborenen und in Winterspelt lebenden Künstler wurde nach langen Verhandlungen der Innenhof der Abteigebäude als Ausstellungsfläche zugesprochen. "Es war nicht leicht, wir mussten ziemlich viele Sicherheits- und Brandschutzauflagen erfüllen, aber letztlich hat es dann doch geklappt", sagt Niewodniczanska.Und weil der Kaiser-Lothar-Preisträger in diesem Jahr aus der direkten Umgebung der Abteistadt stammt, gibt es für Besucher auch gleich eine Arbeit zu bestaunen, die sich direkt auf die jüngere Prümer Geschichte bezieht: Im Innenhof installierte Bitzigeio einen Kreis aus rostigen Stahlwänden - auf sein Zentrum sind Lautsprecher ausgerichtet, die Tonaufnahmen von Zeitzeugen der Explosionskatastrophe am Kalvarienberg abspielen. affevbk.or