1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Schönecken fordert Ausbau von Weinsheim bis Rittersdorf

Schönecken fordert Ausbau von Weinsheim bis Rittersdorf

Einstimmig unterstützt der Ortsgemeinderat Schönecken die Idee, einen gemeinsamen Antrag von 13 Dörfern zum Ausbau des Nimstal-Radwegs zu stellen. Adressaten sind der Eifelkreis Bitburg-Prüm sowie die Verbandsgemeinden Bitburg-Land und Prüm.

Schönecken. (cus) Seit 1999 versuchen Anrainer der Nims, einen durchgängig befahrbaren und attraktiven Radweg zu verwirklichen (der TV berichtete). "Im Radatlas ist der Weg schon zu sehen", stellte Schöneckens Zweiter Beigeordneter Erdal Dogan (SPD) am Mittwochabend im Gemeinderat fest. In der Praxis gibt es aber noch kritische Abschnitte und viel zu tun.Bisher wird die Strecke als Provisorium über die Höhen von Feuerscheid, Heilenbach, Schleid und Bickendorf geführt. Ziel ist stattdessen ein möglichst durchgängiger Verlauf entlang der Nims, ohne nennenswerte Steigungen. In Dorn im Auge ist der "Interessengemeinschaft Radweg Nimstal" auch die teilweise Wegführung auf Kreisstraßen oder schlecht ausgebauten Wirtschaftswegen. Das Provisorium sei nur für sportliche Radfahrer geeignet, nicht jedoch für Familien und Freizeit-Radler.Aktionstag "Nim(m)s Rad" kommt gut an

Investiert werden müsste zum Beispiel auf den Abschnitten Lasel-Schwarzbach und Schwarzbach-Bickendorf.Feuerscheids Ortsbürgermeister Ernst Görgen entwarf in Absprache mit Erdal Dogan den Text einer Resolution, die allen 13 betroffenen Gemeinderäten zur Abstimmung vorgelegt wird. Darin heißt es: "Der Rad-Aktionstag ,Nim(m)s Rad 2007' hat gezeigt, dass auch ein großes Interesse bei der hiesigen Bevölkerung vorhanden ist, das Nimstal mit dem Rad befahren zu können. Wir bitten deshalb die Verbandsgemeinde-Verwaltungen Bitburg-Land und Prüm, die bereits vorhandenen Kostenkalkulationen zu überarbeiten und die entsprechende Förderung zu beantragen."Um folgende Gemeinden geht es: Rommersheim, Giesdorf, Schönecken, Nimsreuland, Lasel, Nimshuscheid, Feuerscheid, Seffern, Heilenbach, Schleid, Bickendorf, Nattenheim und Rittersdorf."Wenn alle unterschrieben haben, schicken wir es an die Verwaltungen", kündigte Dogan an. "Ich finde das gut, der Radweg ist sehr wünschenswert", sagte Adelheid Karp, FWG-Fraktionssprecherin im Schönecker Rat, der geschlossen zustimmte.