1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Schönecker Kulturkreis schickt Besucher über den Kunstparcours

Schönecker Kulturkreis schickt Besucher über den Kunstparcours

Der Kunstparcours geht in die zweite Runde. Ab Sonntag, 18. Juni, zeigt der Schönecker Kulturkreis neue Skulpturen, Fotografien, Pastiken und Bilder in vier Gebäuden des Burgfleckens.

Unter dem Motto "Epochen und Episoden" erinnert der 26. Kultursommer Rheinland-Pfalz an gleich drei historische Jubiläen: 500 Jahre Reformation, 225 Jahre Mainzer Republik und 70 Jahre Rheinland-Pfalz. Der Schönecker Kulturkreis hat seinen diesjährigen Kunstparcours dem Thema angepasst.

Zum 70. Geburtstag des Bundeslandes wurde eine dreiteilige Ausstellungsreihe mit 18 Kunstschaffenden aus Bayern, Belgien, Luxemburg, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz auf die Beine gestellt (der TV berichtete). Nachdem gestern der erste Zyklus beendet worden ist, laufen die Arbeiten am Parcours gerade wieder auf Hochtouren. Abbauen und Aufhängen ist angesagt, denn am kommenden Sonntag, 18. Juni, wird der zweite Ausstellungsteil eröffnet.

"Seit einigen Jahren steuern wir mit dem Kunstparcours einen Beitrag für den Kultursommer Rheinland-Pfalz bei", sagte Hilda Dogan. Als man angefangen habe, sei der Kultursommer in der Eifel noch nicht so richtig bekannt gewesen. Das habe sich jetzt - auch dank ihres "bescheidenen Beitrages" - geändert. Mit ihrem Mann Erdal Dogan wurde ihr im Herbst 2015 der Deutsche Bürgerpreis in der Kategorie "Lebenswerk" verliehen (der TV berichtete) - unter anderem für ihren Einsatz für zeitgenössische Kunst.

Nun geht es also in die zweite Etappe des aktuellen Kunstparcours: Ausgestellt wird ab Sonntag wie gehabt in vier Gebäuden des Burgfleckens: im Alten Amt, in der Burgkapelle, in der Blauen Galerie sowie in den Schaufenstern der Handweberei Thomé. Die Aussteller: Caro Caspers zeigt Fotografien, Chantal Hardy präsentiert Grafiken. Axel Höptner stellt Zeichnungen und plastische Papierarbeiten aus, Sylvie Karier zeigt einen Querschnitt ihrer jüngsten Malereien. Skulptural geht es bei Maria Sowietzky und Ellen van der Woude zu. Sowietzky stellt Steinarbeiten vor, van der Woude keramische Plastiken.

Die Ausstellung ist samstags von 14.30 bis 16.30 Uhr sowie sonntags von 11 bis 13 und von 14.30 bis 16.30 Uhr geöffnet. Wochentags kann nach Vereinbarung eine kostenlose Führung durch alle Ausstellungsteile genutzt werden - auch für Gruppen.

Wer sonntags den Parcours auf eigene Faust erkunden möchte, kann im Alten Amt anfangen, wo die jeweilige Aufsichtsperson zusätzliche Information geben kann.