1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Schönecker Kunstparcours geht in die vierte Runde

Kultur : Ausstellungsreigen geht in die vierte Runde

Vom Wochenende an zeigt der Kulturkreis neue Skulpturen, Fotografien, Plastiken und Bilder.

(aff) Der Schönecker Kulturkreis bietet ab Samstag, 25. August, die vierte Ausstellungsrunde des Jahres, alles unter dem Motto „Hand Made“ – also handgemacht. Gezeigt werden die Arbeiten an vier Orten im Dorf. Mit dabei sind die Echternacher Malerinnen Anne Bisbis-Wagner und Carmen Dieschbourg-Weber, die Prümer Bildhauerin Ursula Greib und die Gruppe „intaglio“ vom Radierkurs der Volkshochschule Bitburg mit ihrer Dozentin Ursula Hülsewig. Ausstellungsorte sind das Alte Amt, die Burgkapelle, die Blaue Galerie und die Handweberei Thome. Im Alten Amt können die Besucher außerdem weiterhin die Arbeiten zum Wettbewerb „Altes Ölbild neu gesehen“ begutachten. Der Kulturkreis hatte die Künstler dazu aufgerufen, ein historisches Ölgemälde, das den mittelalterlichen Flecken darstellt, neu zu interpretieren. Im Anschluss soll dann ein ausgewähltes Bild dauerhaft eine Mauer an der Terrassenanlage „Alte Brennerei“ zieren (der TV berichtete). Die Listen für die Abstimmung liegen im Alten Amt aus. Der Wettbewerb wird vom Kulturkreis zusammen mit der Gemeinde ausgerichtet und den Kunstparcours erstmals um ein grafisches Werk ergänzen.

 Ansichten von Schönecken und Burg: Darum geht‘s im Bilderwettbewerb.
Ansichten von Schönecken und Burg: Darum geht‘s im Bilderwettbewerb. Foto: Fritz-Peter Linden

Am ersten und letzten Ausstellungstag (25. August und 3. Oktober) sind die Räume geöffnet von 14.30 bis 17 Uhr, an allen anderen Tagen nach Absprache mit Hilda Dogan unter Telefon 06553/3389.