Schon wieder Feuer auf dem Bitburger Flugplatz

Schon wieder Feuer auf dem Bitburger Flugplatz

Auf dem Flugplatz in Bitburg ist es am Montagabend zu einem Brand im Unternehmen Remondis gekommen. In einer Halle hat geschreddertes Holz Feuer gefangen. Die Ermittlungen der Polizei dauern an. Der angerichtete Schaden ist allerdings gering.

Bitburg. Immer wieder haben in der Vergangenheit auf dem Flugplatz Bitburg Brände gewütet. Oft waren Recyclingbetriebe betroffen. Das war auch am Montag der Fall, als es gegen 18.30 Uhr bei der Recyclingfirma Remondis zu einem Einsatz kam.
Ein Haufen zerkleinertes Holz qualmte in einer Halle. Passanten alarmierten die Feuerwehr, als sie Rauch auf dem Gelände aufsteigen sahen. Der Sachschaden blieb nach Angaben des Unternehmens mit rund 250 Euro gering.
Dies war vor allem dem schnellen Einsatz der umliegenden Feuerwehren und des Technischen Hilfswerks (THW) Bitburg zu verdanken. Um 23 Uhr war der Brand gelöscht. Bei früheren Einsätzen im Industriegebiet kamen die betroffenen Firmen selten so glimpflich davon. Erst im Februar dieses Jahres verursachte der Brand eines Altreifenlagers einen Schaden von 20 000 Euro. Mit drei Millionen Euro schlug ein Jahr zuvor ein Feuer in einer Müllsortieranlage beim BRG Umweltpark zu Buche. Oft ist in diesem Zusammenhang von Selbstentzündung die Rede, auch im Fall des Brandes am Montag bei Remondis. Die Ermittlungen dauern an. Die Fachleute vermuten aber, dass es in dem geschredderten Holzhaufen zu einer thermischen Aufladung kam. Die Folge war ein Schwelbrand. Obwohl es nur bei Rauchentwicklungen blieb, war die entstandene Hitze durch das schwelende Feuer enorm.
Um den Brand endgültig zu löschen, waren der Einsatz eines Baggers und Radladers nötig, die die einzelnen Glutnester im Holzstapel voneinander trennten.
Verstärkte Sicherungsmaßnahmen wird die Firma Remondis nach eigenen Angaben nicht vornehmen, da ihr Gelände bereits durch eine Videoüberwachung gesichert sei. Für das Entsorgungsunternehmen war es der erste Brand nach 17 Jahren. isa

Mehr von Volksfreund