1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Schüler erforschen Hintergründe der 70 Jahre alten Fundstücke

Schüler erforschen Hintergründe der 70 Jahre alten Fundstücke

Schüler der luxemburgischen Privatschule Sainte-Sophie sind der Spur des Funds nachgegangen, den spielende Kinder 2014 auf der Burg Neuerburg gemacht hatten. Die Ergebnisse werden in einer Ausstellung gezeigt.

Neuerburg. Damals, im Spätsommer 2014, war bei Renovierungsarbeiten am Gemäuer der Jugendburg Neuerburg ein versteckter Schacht geöffnet worden, in dem Kinder Fundstücke luxemburgischer Soldaten entdeckt hatten, die vor mehr als 70 Jahren auf der Burg stationiert gewesen waren (der TV berichtete). Unter anderem waren Seife, Zigaretten, Konservendosen, Rasierklingen und ein alter Liebesbrief eines Soldaten an sein "herzegt Medchen" aufgetaucht. Die Schüler der luxemburgischen Privatschule Sainte-Sophie, die diesem Fund nachgegangen sind, haben Zeitzeugen - den damaligen Kommandanten, Oberst a.D. Joseph Wagener (92) sowie den damals 15-jährigen Nikolaus Berlingen (85) - auf die Burg eingeladen.
Die Idee zu dieser Begegnung stammt von David Eckes, der mit der Geschichte AG Alltagsgegenstände luxemburgischer Soldaten ausgewertet hat und mit Schülern sowie den Lehrern Michael Ziegler und Alexander Krass zu einer Ausstellung zusammenstellte. Zeitzeuge Nikolaus Berlingen (85) berichtete, wie er im Jahr 1946 bei einer Routinekontrolle von luxemburgischen Soldaten abgeführt wurde. Beim Vorweisen seiner Papiere kamen militärische Hoheitszeichen auf seiner Brieftasche zum Vorschein, weshalb die Wachposten ihn den Werwölfen zuordneten - eine nationalsozialistische Widerstandsorganisation. Er verbrachte eine Nacht in Arrest, bis man feststellte, dass er in Luxemburg zur Schule ging, ein luxemburgischer Soldat ihn erkannte und entlastete. red
Die Ausstellung ist zu den Öffnungszeiten der Jugendburg zu sehen. Sie zeigt die gefundenen Alltagsgegenstände und Dokumente luxemburgischer Soldaten und gibt Hintergrundinformationen zu der Zeit der luxemburgischen Besatzungszeit.