1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Schule setzt sich für die Betroffenen der Hochwasserkatastrophe ein

Benefizaktion : Wie „Mätthi“ Opfern der Flut hilft

Die Spendenaktion der St- Matthias-Schule Bitburg erbringt mehr als 13 000 Euro, die über den Eifelkreis und das Rote Kreuz zu den Betroffenen kommen wird.

(red)  Seit der Nacht vom 14. auf den 15. Juli  ist die Welt auch in der  Eifel nicht mehr dieselbe.

Von den Zerstörungen durch die Flut sind auch einige Schüler und Schülerinnen sowie Lehrer und Lehrerinnen der St. Matthias-Schule Bitburg schwer betroffen, heißt es in einer Pressemitteilung der Schule.

Die Schülervertretung habe demnach schnell entschieden, einen Beitrag leisten zu wollen, um den betroffenen Familien zu helfen. Das Schülersprecher-Team Celine Zwilling und Tobias Mayer rief die Schulgemeinschaft auf, in der näheren Umgebung über die Feuerwehren, das Technische Hilfswerk (THW) oder auch in der Nachbarschaft Hilfe und Unterstützung anzubieten oder für die eigens ins Leben gerufene Aktion der SV Geld zu spenden. Und diese Hilfe lief an, viele arbeiteten bis zur Erschöpfung und packten an, wo immer es ging.

So konnte Anfang September der  Betrag von 13 302 Euro  an den Eifelkreis Bitburg-Prüm und das DRK übergeben werden.

Schulleiter Joachim Schmitt begrüßte zusammen mit der Schülervertretung Rainer Hoffmann, Kreisgeschäftsführer des DRK Bitburg, und  Timo Kerpen als Vorsitzenden des Förder- und Freundeskreises des Schulzentrums St. Matthias. Er zeigte sich sichtlich stolz und berührt von der Initiative der SV.

Ebenso dankte er Timo Kerpen für dessen „Arbeit und Organisationsgeschick im Hintergrund“.  Kerpen berichtete, dass sich der hohe Spendenbetrag aus vielen Einzelspenden in kleineren, aber auch größeren Beträgen zusammensetzt.

Rainer Hoffmann vom DRK Bitburg betonte, wie besonders und vorbildhaft die Aktion der SV sei und sprach im Namen der Betroffenen seinen Dank aus.

Weiter konnte er ausführen, dass der Spendenbetrag eins zu eins den Hochwassergeschädigten im Eifelkreis zugute kommen wird.

Als Beispiele nannte er das Kita- und Schulstarterprogramm, eine Herbstferienfreizeit für Kinder aus betroffenen Familien und Einzelfallhilfen, die transparent in Abstimmung mit dem Eifelkreis Bitburg-Prüm gestaltet werden.

Da bleibe nur noch abschließend zu sagen: „Bravo an alle Schüler, bravo an alle Spender!“