Sengerich im Südwestrundfunk

Sengerich. (red) In der SWR-Sendung "Ländersache - vor Ort" geht es heute, 20.15 bis 21 Uhr, im SWR-Fernsehen um das Thema "Kleine Dörfer vor dem Aus - Landesentwicklungsprogramm in der Kritik". Rheinland-Pfalz hat die meisten Mini-Gemeinden Deutschlands.

Dörfer mit neun, 14 oder 19 Einwohnern sind - vor allem in der Eifel - keine Seltenheit. Die Jugend wandert ab, nur alte Menschen bleiben da. Mit einem Entwicklungsprogramm will die Landesregierung das Sterben der Dörfer verhindern. Die Opposition glaubt, dass das Gegenteil passiert. Denn Bau- und Industriegebiete können viele kleine Gemeinden künftig nicht mehr selbst ausweisen. Nur Kommunen, die an Autobahnen und Bundesstraßen liegen, sollen dafür eine Genehmigung bekommen. "Ländersache" ist vor Ort in Sengerich (19 Einwohner, Verbandsgemeinde Arzfeld) und Riesweiler im Hunsrück (730 Einwohner).