Senioren am Steuer

ARZFELD. (ka) Im Gemeinschaftsraum der Feuerwehr Arzfeld findet am am heutigen Samstag, ab 13 Uhr eine Verkehrssicherheitsaktion der Polizeiinspektion Prüm statt. Alle Senioren der Verbandsgemeinde Arzfeld können kostenlos ihr Verhalten im Straßenverkehr in einem Fahrsimulator prüfen.

"Senioren sind in der Regel sichere Fahrer, aber altersbedingte Veränderungen kommen oft schleichend und unbemerkt", sagt Polizeioberkommissar Richard Zeimetz. Nicht nur Senioren sollten sich deshalb regelmäßig Gewissheit darüber verschaffen, dass sie den Anforderungen des Straßenverkehrs gewachsen sind und ihre Teilnahme daran sich selbst und anderen gegenüber verantworten können. Auskunft darüber gibt der Fahrsimulator, ein im Original nachgebautes PKW-Cockpit, in dem sich nahezu alle Situationen des Straßenverkehrs realistisch nachvollziehen lassen. Ob bei Regen, Schnee, Glatteis oder bei Nacht und Nebel, bei freier Strecke oder bei Gegenverkehr, ob ein Kind oder ein Reh auf die Straße springt, ob ein Gegenstand auf der Fahrbahn liegt oder was immer passiert, ob nüchtern oder in alkoholisiertem Zustand, einstellbar nach Promille. Die Palette der Möglichkeiten, sein Fahrverhalten zu testen, ist riesig. Der Fahrsimulator ist nicht nur ein zuverlässiger Indikator, es macht auch Spaß, daran zu arbeiten. Doch keine Angst. Auch wenn die Fahrt weniger gut verlief, hat das keine negativen Folgen. Auch dann nicht, wenn wirklich gravierende Defizite erkennbar sein sollten. In diesem Falle wird unter vier Augen besprochen, was zu tun ist. Bei der Verkehrssicherheitsaktion geht es in erster Linie um Beratung, allerdings auch um kritische Selbstbeurteilung. Es werden aktuelle Verkehrsprobleme und -situationen thematisiert und zur Diskussion gestellt. Fragen dazu sind erwünscht. Je nach Anzahl der Teilnehmer soll jeder Senior hinreichend Gelegenheit haben, auf dem Simulator seine Fahrkünste zu testen.

Mehr von Volksfreund