| 20:38 Uhr

Sex und Erotik bis zur Gürtellinie

 Der Kölner Kabarettist Jürgen Becker begeistert mit seinem Programm „Volksbegehren“ das Publikum in der Bitburger Stadthalle. TV-FOTO: RUDOLF HÖSER
Der Kölner Kabarettist Jürgen Becker begeistert mit seinem Programm „Volksbegehren“ das Publikum in der Bitburger Stadthalle. TV-FOTO: RUDOLF HÖSER FOTO: Rudolf Höser (rh), Rudolf HOESER ("TV-Upload H?ser"
Bitburg. Der Kölner Kabarettist Jürgen Becker hat 350 Zuhörer in der Bitburger Stadthalle auf eine Reise in die Kulturgeschichte der Fortpflanzung mitgenommen. Da nannte er die Dinge beim Namen, beachtete dabei aber auch die berühmte Gürtellinie, die er mit seinem Programm selbst nicht unterschritt.

Bitburg. Das Thema Sex und Erotik sei so alt wie der Mensch, erklärte Jürgen Becker und nahm sein Publikum mit viel Kölner Witz und Humor mit in diese Welt voller Tabus. Dabei begeisterte er mit der Schnelligkeit seiner Erklärungen, den verblüffenden Verknüpfungen und humorvollen Vergleichen in allen Lebenslagen.
"Man kann nur aus dem Ärmel schütteln, was man vorher hineingetan hat", erklärt Jürgen Becker im Gespräch mit dem TV seine wie aus der Pistole geschossene Abfolge von Erklärungen, Pointen und Witzen.
Dazu sei eine gute Vorbereitung notwendig, die viel mit Recherche zu tun habe, sagte Becker weiter. "Bei diesem Programm macht es mir besonders viel Freude, dass ich die verschiedenen Bereiche immer wieder wechseln kann. Ich springe von der Biologie in die Mythologie und von Theologie zur Kulturgeschichte und so weiter."
"Da bin ich sprachlos"


Michael Rommelfanger kam mit Bekannten und Freunden aus Zerf nach Bitburg. "Wir kennen Jürgen Becker von seinem Programm ,Der Künstler ist anwesend'. Das haben wir in Trier gesehen. Und heute lassen wir uns mit dem neuen Programm unterhalten und das gefällt uns sehr gut. Er bringt eine logische Abfolge in die Erklärungen, da bin ich sprachlos", sagt Rommelfanger, den Beckers Ausflüge in die Kulturgeschichte der Fortpflanzung begeisterten.
Und auch nach der Pause hielt die Begeisterung beim Publikum an. "Lange nicht mehr soviel gelacht", sagten Ilona und Gerd Wirzberg, als sie nach der zweistündigen Vorstellung lachend in Richtung Ausgang gingen. RH