Sicher nach Hause

IRREL. (cus) Als Reaktion auf das hohe Unfallrisiko junger Fahrer will nach der Verbandsgemeinde Prüm und dem Kreis Daun auch die Verbandsgemeinde (VG) Irrel ein Jugendtaxi einführen.

Seit Juni 2002 zahlt die Verbandsgemeinde (VG) Prüm Zuschüsse für Heimfahrten Jugendlicher mit dem Taxi an Wochenenden und vor Feiertagen. Auch im Kreis Daun startete das Projekt dieses Jahr erfolgreich. Deshalb beschäftigte sich auch der Jugendausschuss des VG-Rats Irrel mit dem Thema. Der Beschlussvorlage zur Einrichtung eines solchen Angebots stimmte der Rat einhellig zu. Auf Vorschlag von Andrea München (FDP) sollen bestimmte große Veranstaltungen in angrenzenden Verbandsgemeinden wie der Karnevalsumzug in Mettendorf mit einbezogen werden. Der Jugendausschuss, der diese teilweise Ausweitung ebenfalls favorisiert hatte, wird eine Auswahl treffen. Sobald die Gespräche mit den Taxiunternehmen abgeschlossen und die Einzelheiten geklärt sind, kann das Projekt zunächst für ein Probejahr starten. Und so läuft es: Wer zwischen 14 und 21 Jahren alt ist, ruft nach einer Party einfach eines der beteiligten Taxiunternehmen an. Die VG zahlt je Fahrt und Person 1,50 Euro Zuschuss. Wenn sich mehrere Jugendliche gemeinsam abholen lassen, wird die Fahrt also besonders günstig. Der Fahrer lässt sich den Taxischein unterzeichnen und rechnet später mit der VG ab. Was das Projekt die VG letztlich kostet, hängt von der Resonanz ab. Im Haushaltsplan 2005 sind dafür 1200 Euro veranschlagt. "Es wäre gut, wenn langfristig der Kreis das Jugendtaxi einführt", sagte CDU-Fraktionsmitglied Nico Billen. Das Konzept der Jungen Union für eine kreisweite Nutzung (der TV berichtete) hat der Kreistag bisher nicht aufgegriffen.