Deutscher Bürgerpreis 2019 : Sie packen an und helfen

Engagierte Menschen aus dem Eifelkreis Bitburg-Prüm haben den Deutschen Bürgerpreis 2019 bekommen. Diesmal waren „die guten Seelen“ in den Gemeinden gesucht und gefunden worden.

Die Feierstunde in der Schalterhalle der Kreissparkasse Bitburg-Prüm war bei der diesjährigen Preisverleihung von der Corona-Pandemie bestimmt. Nicht wie in den Vorjahren üblich im großzügigen Rahmen mit vielen Gästen, nein, nur die Preisträger und die offiziellen Vertreter der Gemeinden fanden Platz an den reservierten Tischen. Im Mittelpunkt: Die Verdienste ehrenamtlicher Bürgerinnen und Bürger des Eifelkreises. Zwölf Preisträger und Initiativen wurden von der Jury ausgewählt.

„Wir ehren heute Menschen, die sich in herausragender Weise in Ihren Heimatorten verdient gemacht haben. Menschen, die stets zur Stelle sind, wenn helfende Hände gebraucht werden. Sie packen an, planen und helfen, wo es nötig ist. Meist engagieren sie sich im Stillen, wollen keine große Aufmerksamkeit, weil es für sie selbstverständlich ist. Wir ehren Menschen, auf die man sich immer verlassen kann – auch ohne, dass sie offizielle Ämter bekleiden“, sagte Landrat Joachim Streit in seiner Laudatio.

Für den Regionalwettbewerb lobte die Kreissparkasse Bitburg-Prüm Preisgelder von zusammen 5000 Euro aus.

In der Kategorie „Alltagshelden“ wurden ausgezeichnet: die Eheleute Hans-Josef und Margret Schenk (Pronsfeld), Margit Kreins (Pronsfeld), Martha Trost (Prüm), der Museumsverein wArtehalle Welchenhausen: Lothar Becker, Siegfried Meifer, Rudy Lallemand und Michael Klimkeit; Bernhard Schäfer (Auw a.d. Kyll) sowie die Eheleute Josef und Hildegard Wallscheid (Oberkail).

In der Kategorie „Lebenswerk“ wurden Menschen geehrt, die sich in vorbildlicher Weise mehr als 25 Jahre engagieren. So stand das unermüdliche Engagement von Gisela und Adolf Schilz aus Lambertsberg zur Ehrung an. Seit mehr als 30 Jahren setzen die Eheleute sich für benachteiligte Kinder und Familien in Not ein. Sie gaben im Laufe der Jahre vielen Kindern ein liebevolles Zuhause auf Zeit.

Auch Susanna Koster (Speicher) wurde mit dem Deutschen Bürgerpreis 2019 in der Kategorie Lebenswerk ausgezeichnet. lngolf Bermes, Vorsitzender des Vorstandes der Kreissparkasse Bitburg-Prüm, lobte in seiner Laudatio das vielfältige Engagement von Susanna Koster. „Sie zählt zu den Menschen, die sich hierzulande seit Jahrzehnten vorbildlich für Ihre Heimatgemeinde einsetzen. Sie ist seit 60 Jahren Mitglied im DRK Ortsverband Speicher, begleitet seit 40 Jahren den Sozialausschuss des Pfarrgemeinderates im Besuchsdienst der umliegenden Altenheime, und ist seit mehr als 30 Jahren im Pfarrgemeinderat Speicher aktiv“, so Bermes.

Auch Johann Arens (Zweifelscheid) wurde für sein Lebenswerk ausgezeichnet. „Seit 1969 engagiert sich Johann Arens ununterbrochen in den verschiedensten Bereichen des dörflichen Lebens. Er ist immer bereit, zu helfen und in der Dorfgemeinschaft nicht wegzudenken. Herr Arens, sie haben die Auszeichnung mit dem Deutschen Bürgerpreis 2019 wahrlich verdient“, sagte der CDU-Bundestagsabgeordnete Patrick Schnieder.

Die vierte Auszeichnung in der Kategorie „Lebenswerk“ überreichte KSK-Vorstandsmitglied Rainer Nickels an Hildegard Moos (Weidingen). „Ohne Frau Moos wäre Weidingen nicht das, was es heute ist. Frau Moos ist wahrlich, getreu unserem diesjährigen Motto für die Verleihung, eine „gute Seele“. Sie kümmert sich um Ihre Mitbürgerinnen und Mitbürger, pflegt die Kirche im Ort, bewirtet Helferinnen und Helfer und ist darüber hinaus Ansprechpartnerin in allen Lebenslagen“, so Nickels.

 In der Schalterhalle der Kreissparkasse Bitburg-Prüm fand die Verleihung des regionalen Deutschen Bürgerpreises statt. Geehrt wurden „die guten Seelen“, die sich über viele Jahre ehrenamtlich in den Eifeler Gemeinden engagiert und dort wertvolle Arbeit geleistet haben.
In der Schalterhalle der Kreissparkasse Bitburg-Prüm fand die Verleihung des regionalen Deutschen Bürgerpreises statt. Geehrt wurden „die guten Seelen“, die sich über viele Jahre ehrenamtlich in den Eifeler Gemeinden engagiert und dort wertvolle Arbeit geleistet haben. Foto: Rudolf Höser

Beatrice Schlöder und Britta Bares von der Kreismusikschule begleiteten die Preisverleihung musikalisch.