Sie schaffen wieder die magische Marke

Sie schaffen wieder die magische Marke

Die 26. Prümer Grenzlandschau ist gestern mit dem Abend der Lebenshilfe zu Ende gegangen. Nach dem starken Wochenende steht bereits fest: Die erhofften 20 000 Besucher waren auch diesmal wieder da.

Prüm Das war das erhofft starke Grenzlandschau-Wochenende: Am arbeitsfreien Montag, sagt Manfred Schuler von der Verbandsgemeinde Prüm, tummelten sich 6100 zahlende Besucher auf der Messe. Mit dem bereits sehr erfreulichen Sonntag (7000 Besucher) haben die Organisatoren in 48 Stunden bereits mehr als die halbe Miete eingefahren. Vor dem Finaltag gestern stand die Gesamtzahl bei 18 700.
Feste Größe alle zwei Jahre: Die 1000 älteren Semester, die traditionell von den Eifeler Genossenschaftsbanken zur Grenzlandschau (GLS) eingeladen werden. Die waren gestern da - und dürften die Gesamtzahl auch diesmal wieder, zusammen mit den weiteren Besuchern am Schlusstag, auf mehr als 20 000 gebracht haben.
Wie so vielen Besuchern an den vergangenen fünf Messetagen ist auch Josef Arens, dem Ortsbürgermeister von Heckhuscheid, die hohe Qualität der Stände aufgefallen - und der Einsatz, den alle auch in der Organisation bringen: "Wenn man das Engagement der ganzen Leute hier sieht", sagt er, "dann kann man das ja auch mal würdigen."
Aber gern, zumal man auch von den Ausstellern viel Positives hört: "Wir sind immer hier", sagt Dirk Auel, Regional-Vertriebsleiter von Streif in Weinsheim. Nun baut man ja nicht nebenbei mal ein Haus oder entscheidet sich auf einer Verbrauchermesse spontan dafür - dennoch sei das Interesse der Besucher "ganz stark", sagt er. Vor allem auch im Zusammenhang mit dem Thema Energieeffizienz.
Effektiv war offensichtlich auch die Bewerber-Aktion der Berufsbildenden Schule (BBS) Prüm vom Eröffnungstag (der TV berichtete): Etliche Unternehmer berichten, dass sich ihnen viele junge Leute an ihren Ständen vorgestellt hätten - das dürfte auch Organisatorin Michaela Widowsky von der BBS freuen. Wie auch das Lob von Herbert Zahnen, dem Vorsitzenden des Gewerbevereins Arzfeld und Umgebung: "Das war sehr gut gemacht."
Das große GLS-Finale kam dann gestern Abend, wie immer mit dem festlichen Abend der Lebenshilfe und vielen gespendeten Preisen.