Silbernes Abzeichen

BITBURG. (ng) Kultur und Sport standen im Mittelpunkt eines neuntägigen Aufenthalts mehrerer Jugendfeuerwehren aus der Verbandsgemeinde Bitburg-Land in der polnischen Partnerschaftsgemeinde Strzeleczki (Klein Strehlitz).

15 Jugendliche mit ihren Jugendwarten aus den Jugendfeuerwehren Biersdorf, Meckel und Wolsfeld, Rainer Schuch als Vertreter der Verbandsgemeinde Bitburg-Land, der stellvertretende Wehrleiter der Verbandsgemeinde, Josef Raskop sowie Marina Weber und Norbert Grün vom Kreisjugendfeuerwehrverband Bitburg-Prüm folgten einer Einladung der Polnischen Partnerschaftsgemeinde Strzeleczki (Klein Strehlitz). Nach 16 Stunden Fahrzeit erreichten die Jugendlichen ihr Ziel in Polen. Neben der Vorbereitung auf die Feuerwehrwettkämpfe gab es ein abwechslungsreiches kulturelles Programm. Besonders beeindruckt waren die Jugendlichen vom Besuch des ehemaligen größten Kriegsgefangenenlagers der deutschen Wehrmacht in Lambinowice (Lamsdorf). Erstmals nahmen deutsche Jugendfeuerwehren am Wettkampf der Feuerwehren der Gemeinde Strzeleczki teil. Gestartet wurde in Gruppen mit jeweils acht Teilnehmern. Gegliedert war der Wettkampf in einen Staffelhindernisslauf und eine Schnelligkeitslöschübung. Den ersten Platz belegte die Jugendfeuerwehr aus Dobra, den zweiten die Jugendfeuerwehr II aus Strzeleczki. Dritter wurde die Jugendfeuerwehr Bitburg-Land I. Die drei besten Mannschaften erhielten jeweils einen Pokal. Erstmals erhielten deutsche Jugendliche auch das polnische silberne Abzeichen für Jugend-Feuerwehren. Ein Gegenbesuch ist auch geplant: Der polnische Feuerwehr-Nachwuchs wurde zum Kreisjugend-Feuerwehrzeltlager im Juli 2005 nach Gindorf eingeladen.