Sinn des Gedenkens

Zur Debatte um das Gedenken an Opfer des Nationalsozialismus in Traben-Trarbach:

Als gebürtige Traben-Trarbacherin möchte ich folgenden Beitrag zur Diskussion leisten: Es ist wichtig und richtig, dass die Stadt Traben-Trarbach sich nach langer Zeit um ein Gedenken an die Opfer der Nationalsozialisten bemüht. Es kann aber nicht allein mit einer wo auch immer angebrachten Gedenktafel oder einer Vitrine im Mittelmoselmuseum getan sein. Viel wichtiger ist der würdevolle Umgang mit den Opfern und ihren Nachfahren, etwa im Rahmen einer Gedenkfeier. In deren Zentrum gehört die bewusst und öffentlich ausgesprochene Bitte um Vergebung vor Gott und den Menschen für die begangenen Gräueltaten. Dies darf nicht allein eine politische Veranstaltung sein. Vielmehr sollte sie unter breiter Beteiligung der Bürger (die sich in großer Zahl engagieren) und der Kirchen getragen werden. Dass man die Wünsche noch lebender Opfer respektiert, ist selbstverständlich. Alles andere macht den Sinn des Gedenkens zunichte.Andrea Feichtinger, Kröv GEDENKEN