Skulpturen-Start

BUCHET. (fpl) "Jenseits des Wegweisers" heißt die Ausstellung auf dem Skulpturenweg Buchet, die am Wochenende eröffnet wird.

Die Bucheter Skulpturenausstellung mit dem Titel "Jenseits des Wegweisers" wird von 23 Künstlern bestritten, die ihre Arbeiten zwischen Gemeindehaus und St. Barbara-Kapelle aufstellen. Die Beteiligten kommen aus acht Ländern. Wie in jedem Jahr wird der Skulpturenweg vom Kunstverein "Artemedia" organisiert. Aus einer anfänglichen Einzelausstellung ist inzwischen ein richtiger Parcours geworden, der noch einmal erweitert wurde. Auch die neue Kapelle wird als nun Ausstellungsraum genutzt. Pela Bartháork vom Bucheter Kunstverein: "Das Ausstellungskonzept verliert seinen Reiz nicht, es fasziniert jedes Jahr aufs Neue. Kunstwerke, die sich ihren Platz und ihre Wirkung in üppiger Natur erkämpfen müssen, avantgardistische Skulpturen mit grasenden Kühen im Hintergrund, Installationen auf der grünen Wiese: Ein Kontrastprogramm, immer wieder verblüffend und anregend." Die Eröffnung des Bucheter Skulpturenwegs ist am Samstag, 12. Juli, um 17 Uhr mit Ansprachen von Ortsbürgermeister Manfred Kleis und Professor Dr. Dieter Boeminghaus, dem Präsidenten der Europäischen Vereinigung Bildender Künstler aus Eifel und Ardennen.