Skulpturengruppe zeigt Vergänglichkeit des Lebens

Skulpturengruppe zeigt Vergänglichkeit des Lebens

Eine Skulpturengruppe des Wesselinger Künstlers Otto Scholtes steht seit kurzem steht in Neuerburg auf dem alten Friedhof der Eligiuskapelle.

Neuerburg. Das Kunstwerk von Otto Scholtes aus Lindenholzstämmen zeigt den Zyklus des Lebens, Kindheit, Jugend, die Mitte des Lebens, das Alter und das Ende. Die Holzskulpturen sind nicht behandelt, sie sind der Witterung ausgesetzt und werden mit der Zeit zu Humus. Sie sind Sinnbild der Vergänglichkeit, ein Memento Mori.
Die Skulpturengruppe ist um eine Linde aufgestellt, die das lebendige Wachstum verkörpert. Den Standort hat Scholtes bewusst gewählt; die dauerhafte Aufstellung auf dem alten Friedhof der Eligiuskapelle (früher eine Hospitalkirche) ist für ihn ein idealer Standort. Denn auch hier endete einmal alles Leben.
Scholtes hat in Neuerburg schon in der Burgkapelle und der Kreuzkapelle ausgestellt. Sein Wunsch ist es, dass in Neuerburg Künstler einen Sommer lang die Kapellen künstlerisch gestalten.
Kunst in Kapellen, so Scholtes, könnte jedes Jahr neu ausgeschrieben werden. Damit sei die Stadt Neuerburg ein Anziehungspunkt für Kunstinteressierte.red

Mehr von Volksfreund