1. Region
  2. Bitburg & Prüm

So ein Mann, so ein Mann …

So ein Mann, so ein Mann …

Mit einem bunt gemischten Programm haben die Frauen des Landfrauenverbandes Bitburg im Haus der Jugend den Landfrauentag gestaltet. Höhepunkt war der Auftritt des Tenors Thomas Kiessling.

Bitburg. "Landfrauen sind Bäuerinnen, die sich zum Kaffeetrinken treffen und dann und wann verreisen", begann die Vorsitzende des Landfrauenverbandes Bitburg, Susanne Laesch-Densborn, ihre Begrüßungsansprache.

Doch diese Behauptung revidierte sie umgehend und stellte fest: "In diesem Satz befinden sich drei Fehler". Zum einen seien es längst nicht mehr nur Bäuerinnen, die zum Landfrauenverband gehörten. Zweitens treffe man sich nicht nur zum Kaffeetrinken, was die vielen Weiterbildungsveranstaltungen beweisen. Und schließlich verreise man nicht nur dann und wann, sondern ständig.

Dass der Landfrauenverband seine Arbeit gut mache, erschließe sich aus den 50 neuen Mitgliedern, die im vergangenen Jahr aufgenommen wurden, sagte die Vorsitzende.

So ist es nicht verwunderlich, dass der große Saal des Hauses der Jugend in Bitburg mit mehr als 350 Frauen, darunter etwa eine Handvoll Männer, voll besetzt war.

Ob dies auch Tenor Thomas Kiessling und seinem Pianisten Klaus Peter Bungert zu verdanken war, ist nicht direkt zu ersehen, waren die Landfrauentage auch in der Vergangenheit gut besucht. Dennoch: Nach einer Podiumsdiskussion zum Thema "Berufstätige Bäuerin - das Zukunftsmodell?" begrüßte der Chor der Landfrauen den weit über die Region hinaus bekannten Tenor aus Trier mit dem Lied: "So ein Mann, so ein Mann, macht mich unwahrscheinlich an".

Das tat er ohne Zweifel, nicht nur äußerlich, sondern vorrangig mit seiner Sangeskunst, und das ohne Mikro und andere Technik, nur in Begleitung des Pianisten.

Aber auch die anderen Programmpunkte wie die Tänze der Seniorengruppe und der Landfrauen, der Sketch "Klassentreffen" sowie Kaffee und selbst gebackener Kuchen trugen zu einem unterhaltsamen Nachmittag bei.