1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Sommer, Sonne, Mountainbike – Tausende Besucher beim Bike-Tag in Irrel

Radsport : Sommer, Sonne, Mountainbike – Tausende Besucher beim Bike-Tag in Irrel (Fotos)

Tausende Besucher haben das Wetter am Wochenende auf dem Bike-Tag und dem Frühlingsmarkt in Irrel genossen. Mehr als 800 Radler haben in der Eifel in die Pedale getreten.

Noch lächelt Rainer Cruchter. Doch der Bollendorfer hat erst die erste Etappe geschafft. Am Morgen warten noch einige Kilometer auf ihn und seine Freunde von der Fahrradgruppe Südeifel. Auf zwei Rädern geht es im wahrsten Sinne des Wortes über Stock und Stein, durch dichte Wälder und vorbei an Felsformationen. Von Irrel  führt der Weg der Radler nach Ferschweiler über Ernzen und wieder nach Bollendorf zurück. Klingt anstrengend. Für Cruchter ist es aber Routine. Jeden Sonntag ist der Mountainbiker unterwegs.

Doch anders als sonst ist die Gruppe an diesem Wochenende nicht allein im Wald. Sie muss sich die Trails mit 800 bis 1000 Sportlern teilen. So hoch schätzt Oliver Weinandy von den Flow-Freunden-Trier die Teilnehmerzahl beim zweiten TV-Bike-Tag in Irrel, den der Volksfreund mit dem Felsenland Südeifel und Weinandys Verein ausrichtet.

Besseres Wetter hätten sich die Radler für die Touren durch die luxemburgische Grenzregion nicht aussuchen können. Die Sonne scheint und treibt manchem Schweißperlen auf die Stirn. Aber nicht alle müssen sich abstrampeln. Einige fahren die Hänge hoch, als wären sie im niederländischen Flachland unterwegs und nicht im hügeligen Mittelgebirge. Bei dem einen liegt das an der Kondition, bei dem anderen am Elektromotor.

„E-Bikes sind derzeit sehr beliebt“, sagt Mike Bredemus. Und das ist nicht gut für den luxemburgischen Aussteller. Denn er hat keine dabei. „Wir stellen nur Räder für Profis zur Verfügung. Das heißt: ohne Motor. Aber viele hatten Angst vor dem da“, sagt Bredemus und zeigt von seinem Stand vor der Gemeindehalle auf einen Berg im Wald gegenüber. Die Bäume verdecken die Radfahrer, die sich dort empor quälen

Ein paar Hundert Meter weiter müht sich niemand ab. Im Gegenteil könnte man hier glauben man wäre in den Ferien: Zwei Damen schlürfen bunte Cocktails durch Strohhalme. Hinter ihnen mixt eine junge Barkeeperin die nächsten Drinks. Auf den Straßen herrscht ein Sprachgewirr aus Deutsch, Luxemburgisch und Französisch. Und das Schlagerduo Solid hat ein paar Nummern auf Italienisch einstudiert – damit ist das Urlaubsgefühl komplett.

Nebenan reiht sich Stand an Stand. Hunderte sind der Einladung des Gewerbevereins zum Bummeln gefolgt – draußen auf den Straßen und drinnen in den Geschäften tummeln sich die Leute. Bratwürste brutzeln auf dem Grill, Frühlingsrollen backen im Fett. In den Auslagen der Buden liegen Socken, Messer und allerhand Haushaltsgeräte. Ledertaschen hängen an Ständern. Und die Mopeds der Kreidler Veteranen Fusenich blitzen in der sich senkenden Sonne. Mountainbiker Rainer Cruchter müsste jetzt zuhause sein. Mit Muskelkater in den Beinen kann er sich auf den nächsten Bike-Tag am 16. Juni in Plein (Wittlich-Land) freuen.