Sonder-Projekt-Fete für Beben-Opfer

PRÜM. (mr) Die Solidarität mit den vom Seebeben heimgesuchten Menschen in Südostasien wächst. Prüms Festwirt Johannes Orthen plant eine Sonder-Projekt-Fete, und im "Stargate" verzichtet man dieses Jahr aufs Feuerwerk.

Die Bilder von den Folgen des Seebebens in Indien, Thailand und Indonesien haben auch die Musik- und Unterhaltungsszene im Prümer Land erschüttert. Wie Festwirt Johannes Orthen am Donnerstag mitteilte, wird es am Freitag, 21. Januar, eine Sonder-Projekt-Fete auf dem Ausstellungsgelände am alten Bahnhof geben.Bürgermeisterin Mathilde Weinandy habe zugesagt, die Halle kostenlos zur Verfügung zu stellen. Zudem hätten die Bands "Berry Vest", "Marvin Go" und "Minor 7" ihre Zusage bereits gegeben. Eine vierte Gruppe soll noch verpflichtet werden. Der Erlös werde komplett den vor Ort tätigen Hilfsorganisationen zukommen, betonte Organisator Orthen.Das Management der Niederprümer Diskothek "Stargate" verzichtet unterdessen auf das übliche Silvesterfeuerwerk und spendet einen Betrag von rund 1000 Euro ebenfalls zugunsten der Seebebenopfer in Südostasien. Außerdem werden während der heutigen Silvesterparty Spendenlisten ausgelegt.