Sorgen berücksichtigt

OBERKAIL. (mr) Mit großer Genugtuung haben Kyllburgs Verbandsgemeinde-Bürgermeister Bernd Spindler und Oberkails Gemeindechef Rudi Densborn die Verlegung der so genannten Absturzzone nach Baumholder zur Kenntnis genommen (der TV berichtete).

"Sehr zufrieden" äußerten sich am Wochenende Bernd Spindler und Rudi Densborn über die verbindliche Regelung, wonach die Absturzzone der US Air Force von einem Punkt nahe Oberkail auf den Truppenübungsplatz Baumholder verlegt worden ist. Diese Absprache war nach intensiven Gesprächen zwischen dem Bundesverteidigungsministerium und US-Militärs zu Stande gekommen. Angekündigt worden war dieses Ergebnis bereits im Oktober 2006. "Positiv ist, dass mittlerweile alle erkannt haben, dass die Verlegung der Zone ein Sicherheitsgewinn für die Region und die Menschen dort ist", teilten Spindler und Densborn mit. Derweil hat es sich nach den Worten von Verbandsgemeinde- und Ortsbürgermeister gelohnt, "auch gegen heftigen Widerstand" das Ziel der Verlegung der Zone nicht aufzugeben. Die Sorgen und Ängste der Menschen seien ihrerseits immer ernst genommen worden. "Wir hoffen, dass die weiteren Probleme, die sich bei der Fast-Katastrophe zeigten, jetzt auch zügig gelöst werden", betonen Bernd Spindler und Rudi Densborn.