Sozial im Sattel

NEUERBURG. (red) Neuerburg war Etappenziel der Fair-Play Tour d’Europe, einer Radrundfahrt zu Gunsten von Ruanda. Über eine Woche lang waren etwa 250 Schülerinnen und Schüler sowie deren Betreuer in Rheinland-Pfalz, Luxemburg und Belgien unterwegs, um durch Sponsoring der gefahrenen Kilometer Geld für Projekte in Ruanda zu sammeln.

Bei der Begrüßung auf dem Marktplatz spendeten über 300 Fans tosenden Applaus, unterstützt von über 60 Musikern eines belgischen Orchesters, das seine Probewoche auf der Jugendburg Neuerburg verbrachte. Stadtbürgermeister Willi Hermes begrüßte die Radfahrer und ihre Betreuer und dankte auch den Sponsoren für ihre Unterstützung. Neuerburger Schulen (Realschule, Gymnasium) waren an der Organisation beteiligt. Die Teilnehmer der Tour zeigten sich vom Empfang in Neuerburg überwältigt. Auch eine Schülergruppe des Eifel-Gymnasiums Neuerburg (Alexander Fuchs, Benedikt Barz, Johannes Dunkel, Markus Fandel, Sven Schackmann) war mit Betreuer Herrn Susewind bei der Tour vertreten.

Mehr von Volksfreund