Soziale Sportskanone

BITBURG/PRÜM. (ttl) Simone Bast hat Spaß am Sport und vermittelt diese Freude auch Jugendlichen und Kindern im Sportverein Eifelland Orenhofen (SEO).

Ihren "Sportsgeist", sagt Simone Bast, habe sie von ihrem Vater geerbt. Die 23-jährige Mathematik-Studentin aus Hosten betreut in ihrer Freizeit ehrenamtlich die Bambini-Gruppe und außerdem zwölf- bis 13-jährige Jugendliche im SEO. Bast ist seit 1993 Leichtathletin im SEO, wurde Rheinlandmeisterin im Hoch- und Stabhochsprung sowie im Siebenkampf. Ihre sportlichen Höhepunkte verdankt sie unter anderem ihrem damaligen Trainer. Zurückgeben möchte sie deshalb, wovon sie als Kind profitiert hat. All die Pokale genügten Bast nämlich nicht. Im Besitz der C-Trainer-Lizenz, wollte sie etwas für den Nachwuchs tun, ihn auf spielerische Weise fördern. Zuerst überlegte sie sich ein Konzept, wie sie den Kindern phantasielose Sportübungen schmackhaft machen konnte. Anschließend plakatierte sie Grundschule und Kindergarten mit ihren Werbeprospekten. Das gut besuchte Training gibt ihrem ausgetüftelten Konzept recht. Die kleinen Nachwuchssportler rennen nicht einfach von A nach B, sondern dürfen sich während des Sprints in Geparden verwandeln - als solche lässt es sich natürlich noch viel schneller laufen. Mit viel Phantasie gehen sie jede Woche auf Reise in ein anderes Land. Im Regenwald springen sie nicht über profane Hürden, sondern über reißende Flüsse. Was für die Kinder mehr ist als nur Sport, verlangt von der Studentin, die noch nebenbei Gitarre spielt, ein diszipliniertes Zeitmanagement. "Dann stehe ich eben mal um sieben Uhr auf, um Studium und Ehrenamt unter einen Hut zu bringen", sagt sie. Neben dem wöchentlichen Training begleitet sie außerdem einmal jährlich die Zwölf- bis 13-Jährigen als Betreuerin ins Zeltlager. Ihr schönster Lohn am Ende eines anstrengenden Tages: "Die leuchtenden Augen der Kinder, die Spaß an der Bewegung haben."

Mehr von Volksfreund