1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Spanien trifft Schwarz-Rot-Gold

Spanien trifft Schwarz-Rot-Gold

BITBURG. (har) Richtigen Karnevalsfreunden machten auch Temperaturen um den Gefrierpunkt nichts aus. Wohl mehr als 10 000 Zuschauer kamen zum Bitburger Umzug mit annähernd 50 Fußgruppen, Musikkapellen und Wagen.

So viele deutsche Fahnen wehten wohl noch nie in der Bitburger Fußgängerzone. Grund für die schwarz-rot-goldene Farbenpracht war nicht das plötzliche Aufwallen von Nationalstolz, sondern die Fußballweltmeisterschaft in diesem Jahr. Gleich mehrere der annähernd 50 Gruppen beim Bitburger Karnevalsumzug am Sonntag hatten sich dieses Thema ausgesucht. Weiteres beistimmendes Thema war das Motto des ausrichten Karnevalsvereins "Freunde der Bütt" "Viva España". Zu den einzelnen schwarz-roten Spaniern gesellten sich auch noch farbenfrohe Mexikaner. Aber auch ein fahrbarer Großraum-Hühnerstall schaukelte durch die Stadt. Dass das närrische Federvieh in Zeiten der Vogelgrippe hinter Gittern bleiben musste, verstand sich von selbst. Trotzdem gelang es immer wieder einigen Gruppenmitgliedern auszubrechen. Die Ehlenzer waren gleich mit einem ganzen Oktoberfest angereist, die Fließemer zeigten ihre Version von Asterix und Obelix samt Hinkelstein. Musikvereine aus Bitburg, Erdorf, Alsdorf, Matzen und Speicher sorgten für musikalische Unterhaltung. Dem Musikverein Bitburg gefiel der Umzug so gut, dass er nach dem Ende der Veranstaltung noch zwei Mal musizierend durch die Fußgängerzone zog. Ziemlich weit vorneweg im Zug fuhr die Stimmungsband "De Hofnarren", die bekannte Karnevalshits verrockte. Mit von der Partie war bei den Hofnarren auch Thorsten Assion, der im vergangenen Jahr als Prinz Thorsten I. viel weiter hinten im Zug unterwegs gewesen war. Den Platz auf dem Prinzenwagen des Vereins "Freunde der Bütt" hatten nun Christel I. und Ralf I. eingenommen. Laut Polizei gab es am Rand des Umzugs keine besonderen Zwischenfälle. Die Beamten gaben die Zuschauerzahl mit geschätzten 11 111 an.