1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Spendenrekord beim Auftritt der Lotto-Elf

Spendenrekord beim Auftritt der Lotto-Elf

Abend der Rekorde: Beim Auftritt der Lotto-Elf um die Weltmeister Horst Eckel und Wolfgang Ove rath sind 20 000 Euro an Spenden für die Behindertensportgruppe der Lebenshilfe Prüm zusammengekommen - so viel wie nie zuvor. Auch sportlich war der Abend außergewöhnlich: Zum ersten Mal seit fünf Jahren gingen die Ex-Profis nicht als Sieger vom Platz.

Prüm. 14:5, 10:0 oder 19:2: In der Regel überrollt die mit ehemaligen Weltstars gespickte Lotto-Elf ihre Gegner. "Wir spielen immer mit derselben Taktik", sagt Trainer Horst Eckel, Weltmeister von 1954. "Wir spielen Fußball und wollen Tore schießen. Das Ergebnis spielt keine Rolle."
Doch gegen die von Wolfgang Bormann betreute Prümer Ü-40-Auswahl taten sich Darius Wosz, Wolfgang Overath und Kollegen sehr schwer. Dreimal ging die Heimmannschaft in Führung, dreimal konnten die ehemaligen Profis ausgleichen. Am Ende trennten sich die beiden Teams mit 3:3 (2:1). "Wir haben uns mehr als schwergetan. Das war eine hervorragende Mannschaftsleistung von den Gegnern - Hut ab", sagt Darius Wosz, einer der Aktivposten in der Lotto-Elf. "Es war eine tolle Stimmung, es macht auf jeden Fall Spaß, hier zu spielen." Auch Trainer Horst Eckel lobt die Gastgeber: "Wir haben heute gegen eine sehr gute Mannschaft gespielt, das Unentschieden ist verdient." Es sei ein gutes Spiel gewesen. "Das hat man auch bei den Zuschauern gesehen: Die waren ja auch zufrieden, und dann muss schon was Gutes passiert sein."
Der andere Weltmeister im Kader der Lotto-Elf, Wolfgang Ove rath äußert leise Kritik: "Ich glaube, die haben das ein bisschen zu ernst genommen. Da muss man jünger sein, um das zu verstehen." Ein 6:6 oder ein 7:7 wäre für die Leute schöner gewesen. "Aber die Jungs hatten halt so viel Ehrgeiz. Es sind ja auch gute Spieler, und sie haben auch gut gespielt." Sinn und Zweck dieser Spiele sei aber eigentlich, dass man viele Tore sieht und offensiv ist.
Auf Prümer Seite herrscht dagegen große Zufriedenheit, besonders natürlich bei Lothar Lamberty, der mit seinen zwei Treffern die Heimmannschaft jeweils in Führung schoss: "Ich bin eigentlich davon ausgegangen, dass wir gewinnen", sagt Lamberty. "Aber im Endeffekt geht es um den guten Zweck, und wir haben ein interessantes Spiel abgeliefert und uns gut präsentiert." Auch der Trainer Wolfgang Bormann ist mit der Leistung seiner Elf zufrieden: "Ich denke, die Leute haben ein gutes Spiel gesehen. Aber am besten ist: 1000 Zuschauer, 20 000 Euro Spenden und ein schöner Abend für die Leute, die hier waren. Das ist das Ziel gewesen, und das ist mehr als erfüllt für uns." Die Zuschauer gehen zufrieden nach Hause: "Da war Power im Spiel", sagt Reinhard Munkler aus Irrhausen. "Es war ein amüsantes Spiel und für die Zuschauer sehr schön." Seine Frau Martina ergänzt: "Ich hätte eigentlich von der Lotto-Elf mehr erwartet. Von der Stimmung war es aber eine rundum gelungene Sache."
Viele junge Besucher sind auf der Jagd nach Autogrammen: "Wir brauchen noch Wolfgang Overath und alle Gladbacher", sagen Markus Meyers aus Schloßheck und Jonathan Hansen aus Heckhuscheid. Overath sei zwar Kölner, "aber der ist berühmt".
"Ein Sieg der Prümer Auswahl wäre das Tüpfelchen auf dem ,i\' gewesen", sagt Patrick Schnieder, Bundestagsabgeordneter und Schirmherr der Veranstaltung. "Der Abend hat großen Spaß gemacht. Es ist klasse, die Stars aus der Kinderzeit wie Wolfgang Overath hier noch einmal Fußball spielen zu sehen."
Angesichts so vieler zufriedener Gäste fällt das Fazit der Organisatoren eindeutig aus: "Wenn ich sagen würde, wir sind zufrieden, wäre das deutlich untertrieben. Das ist eine fantastische Sache, wir haben nie mit diesem Ergebnis gerechnet. 20 000 Euro einzuspielen und so viele Unterstützer zu haben - das zeigt mir, dass die Lebenshilfe Prüm in der Region verankert ist und dass Integration und Inklusion hier Praxis ist", sagt Johann Mücken, Vorsitzender der Lebenshilfe Prüm.
Auch für Mitorganisator Patrick Bormann gibt es nur Gewinner: "Die Mannschaften haben sich gerecht getrennt, und die Spendensumme für die Behindertensportgruppe der Lebenshilfe ist ansehnlich. Dazu ein tolles Rahmenprogramm, tolles Wetter und gute Stimmung, was will man mehr?"
Fotostrecke unter
Volksfreund.de
Extra

Die Prümer Auswahl: Dirk Bormann, Manfred Backes, Udo Backes, Edwin Belling, Marco Endres, Bertram Lenz, Winfried Hermes, Norbert Hebben, Herbert Hess, Hansi Müllers, Jürgen Frauenkron, Werner Heinzen, Dieter Gilz, Ingo Grün, Albert Hoffmann, Hermann-J. Klein, Albert Kockelmann, Lothar Lamberty, Michael Willems, Adolf Hansen, Harald Bormann, Trainer Wolfgang Bormann Die Lotto-Elf: Markus Pröll, Jo Augel, Michael Kuntz, Roger Lutz, Harry Koch, Andrzej Rudy, Tomasz Zdebel, Stephan Engels, Darius Wosz, Wolfgang Overath, Sven Demandt, Olaf Marschall, Jürgen Mohr, Trainer: Horst Eckel Die Tore: 1:0 Lothar Lamberty, 1:1 Sven Demandt, 2:1 Werner Heinzen, 2:2 Sven Demandt (Foulelfmeter), 3:2 Lothar Lamberty, 3:3 Stephan Engels