Neue Medien: Spielerisch die Welt entdecken

Neue Medien : Spielerisch die Welt entdecken

Mit Audioguides und Stadtplan durch die Gegend laufen war mal: Ab jetzt kann man Bitburg mobil und mit spielerischem Spaß entdecken.

Mein Smartphone weist mir die Richtung, in die ich gehen soll. 13 Stationen liegen vor mir, danach dürfte ich einige Winkel von Bitburg genauer als bisher unter die Lupe genommen haben.

Nein, ich lasse mich nicht von Google Maps leiten – ich bin auf einer Stadtrallye. Entwickelt hat diese Tour Ralf Olk. Der 54-Jährige leitet das Youtel in Bitburg nahe der B 51. Über seine Mitgliedschaft im Deutschen Fachverband für Jugendreisen „Reisenetz“ ist Olk mit einem jungen Start-Up aus Berlin in Kontakt gekommen: Actionbound. Das ist eine internetbasierte Plattform, auf der man sogenannte Bounds erstellen kann.

Dabei handelt es sich um in sich abgeschlossene Rallyes, die man interaktiv mit Quizfragen, Fotos, Videos und Texten über die Smartphone-App machen kann. Man spielt in Klein-Gruppen von drei bis sechs Teilnehmern pro Smartphone. „Für jede gelöste Aufgabe gibt es Punkte. Die werden in einen Highscore eingetragen. So kann man sich auch vergleichen“, erzählt Ralf Olk.

Gerade ist der Bitburg-Bound in der Test-Phase, kann aber auch schon offiziell gespielt werden. Vor ein paar Wochen habe er es mit einer Familie aus Belgien und einer größeren Gruppe des Youtel-Girlscamp getestet. „Alle waren davon begeistert.“ Einziges Manko: Die Sprache. Das soll auch bald behoben sein, denn den Bound gibt es dann auf Englisch. „Weitere Sprachen haben wir aber nicht in Planung.“

Mit seiner mobilen Stadtrallye sei Olk zur Touristinfo Bitburg gegangen und habe das Konzept dort vorgestellt. Die wiederum zeigten sich begeistert und bieten Tickets für die Rallye an. Um die zu machen, benötigt man nämlich einen sogenannten QR-Code, den man mit der App einscannen muss. Für 3,90 Euro ist das Ticket in der Touristinfo erhältlich. Nach der Installation der App geht es dann direkt los.

Noch schnell den 12-stelligen Code eingeben und schon stehen mir die Stationen zur Auswahl. Ich kann sie der Reihe nach abarbeiten oder beliebig auswählen. Es geht quer durch die Bitburger Innenstadt – zum Spittel, Petersplatz, Liebfrauenkirche und einigen weiteren Orten. Allein für das Entdecken bekomme ich schon Punkte gutgeschrieben. Dass ich irgendwo angekommen bin, erkennt die App dank GPS-Ortung ganz von alleine.

Zu jeder Station gibt es einen Info-Text, der mir bei der Suche hilft, genauso wie der Pfeil, der die richtige Richtung weist, und die Entfernungsangabe. Der Ka-Ching-Klang, der zeitgleich mit einem Sparschwein erscheint, sagt mir, dass mein Punktekonto sich erhöht hat.

Ich muss die Stationen aber nicht nur finden, sondern auch etwas mehr leisten für meine Belohnung. Das können Quiz-Fragen sein (zum Beispiel, wie viele Glöckchen am Glockenturm hängen), eine Audio-Aufnahme am Gäßestrepperbrunnen oder ein Foto bei der Liebfrauen-Kirche.

Nach etwas weniger als einer Stunde bin ich durch – doch ich war auch allein unterwegs. Als Gruppe und vor allem als Ortsfremde dürfte man etwas länger unterwegs sein. Langweilig wird die Rallye allerdings nicht, dafür sorgen schon die abwechslungsreichen Aufgaben. Touristen haben so spielerisch die Möglichkeit, die Stadt zu entdecken und gleichzeitig noch viele Informationen zu erhalten und selbst zu erarbeiten.

 Die Kommunikation wird gestärkt (bei einer Aufgabe muss man mit Einheimischen reden) genauso wie der Teamgeist. Aber auch Neu-Bitburger könnten so ihren neuen Lebensraum entdecken. Konzipiert ist es vor allem für eine jüngere Zielgruppe und Familien – daher wäre es auch eine Idee beispielsweise für einen Kindergeburtstag oder Klassenfahrten. Denn bei der letzten Station wartet auf die Spieler eine kleine Überraschung.

Es lohnt sich auch, Actionbound weiter auf dem Smartphone zu behalten – in anderen Städten gibt es noch viele weitere Bounds zu entdecken. Einige sind kostenpflichtig wie in Bitburg, andere können kostenlos gemacht werden.

„Das Schöne an dieser App ist, dass sie immer auf dem neuesten Stand ist“, sagt Olk. Er könne die Bitburger Rallye beliebig erweitern oder ändern. Sobald eine Station wegfällt oder etwas Neues hinzukommt, kann es mit integriert werden. Und sie biete viele Möglichkeiten, unterschiedliche Orte spielerisch auf eigene Faust zu erkunden.

Für jede richtige Antwort wächst das Punktekonto. Foto: Julia Nemesheimer
Viele verschiedene Aufgaben fördern die Abwechslung. Foto: Julia Nemesheimer
Der Richtungspfeil weist dank GPS zum Zielort. Foto: Julia Nemesheimer

Ein Ticket für die App gibt es für 3,90 Euro in der Tourist-Information Bitburg und im Youtel.

Mehr von Volksfreund