Sportgeschäft eröffnet im Herbst in Bitburg

Sportgeschäft eröffnet im Herbst in Bitburg

Bitburg (scho) Über Geschmack lässt sich streiten. Über den Spittel wurde in Bitburg viel gestritten.

Was den einen zu kühl und nüchtern ist, gefällt den anderen eben gerade wegen der schlichten Gestaltung. Das gilt für das Gebäude, das die Trierer Wohnungsbaugesellschaft GBT für rund 15 Millionen Euro errichtet hat, ebenso wie für den Platz, in den die Stadt knapp eine Million Euro investiert hat. Fakt ist: Der Platz funktioniert. Das Leben ist zurückgekehrt.
Die 33 Wohnungen sind bis auf zwei alle vermarktet, und die rund 1400 Quadratmeter Gewerbefläche im Erdgeschoss ist bis auf zwei Ladenlokale vermietet. Was bisher eher schleppend lief, ist die Sache mit dem "Ei", wie das kleine ellipsenförmige zweite Gebäude genannt wird, das den winkelförmigen Hauptbau Richtung Borenweg ergänzt. Doch auch hier zeichnet sich nun, zumindest fürs Erdgeschoss, eine Perspektive ab.
"Da wird im Spätsommer/Herbst ein Sportgeschäft eröffnen", sagt Stefan Ahrling, Vorstandssprecher der GBT. Einen Namen will er noch nicht nennen. Das Erdgeschoss hat mehr als 200 Quadratmeter Ladenfläche: "Und die werden auch komplett genutzt." Offen ist noch, was ins Stockwerk über dem Sportgeschäft kommt. Dort, in direkter Nachbarschaft zum Krankenhaus, würden Arztpraxen gut passen.