Sportlerheim wird mit Blasmusik wiedereröffnet

Sportlerheim wird mit Blasmusik wiedereröffnet

Die Wiedereröffnung des Sportlerheims in Jünkerath am 30. April gefeiert. Das Blasorchester Obere Kyll und der Zirkus Salentin wirken mit.

Jünkerath. Der Förderverein der Fair-Play-Arena-Obere Kyll lädt die Vorstände aller an der Wiedereröffnung der Fair Play Arena beteiligten Vereine, alle Helfer am Bau sowie die an der Organisation des Projekts zur Feier am Samstag, 30. April, ab 15 Uhr ein. Auch andere Interessierte sind willkommen. Auch wenn bei der Wiedereröffnung des Gebäudes die Kosten von 200 000 Euro einerseits im Mittelpunkt stünden, sei das nicht allein maßgebend bei dem Projekt, heißt es vom Förderverein. Schließlich gehe es dabei um weit mehr. Denn ohne ein grundsaniertes Gebäude wäre die Fair-Play-Arena letztendlich ein Torso geblieben. Sogar die Sperrung der Duschräume aus hygienischen Gründen sei zeitweilig zu befürchten gewesen.
Also feiert der Sport an der Oberen Kyll den Abschluss eines großen Gesamtprojekts "Fair- Play-Arena", das nach vier Bauabschnitten (2008 bis 2016) nun komplett ist. Das Gesamtkonzept sei beharrlich verfolgt worden, und auf das Ergebnis könnten alle Beteiligten stolz sein. Die Gesamtkosten über alle Bauabschnitte lagen bei rund 1,2 Millionen Euro, an denen sich die Vereine mit insgesamt rund 160 000 Euro beteiligten. Der Förderverein soll in erster Linie gewährleisten, dass die Interessen der Vereine - auch nach der bevorstehenden Auflösung der Verbandsgemeinde bei der kommunalen Gebietsreform - gewahrt bleiben. Der Vorstand des Fördervereins Fair-Play-Arena freut sich auf viele Gäste. red