Springen, werfen, hoffen

Die sanierungsbedürftige zentrale Sportanlage der Verbandsgemeinde Obere Kyll (der TV berichtete) ist im Konjunkturprogramm II nicht berücksichtigt worden. Trotzdem will man dort die Hoffnung auf Hilfe aus Mainz nicht aufgeben. Zugleich lädt der VfL 09 Jünkerath am Sonntag, 3. Mai, zum "Springer- und Werfertag" auf der Anlage ein.

Jünkerath. Die Leichtathleten vom VfL 09 Jünkerath beweisen gute Kondition: Sie kämpfen weiter dafür, dass die Sportanlage der Verbandsgemeinde (VG) vollständig saniert wird. Erst recht nach dem "Nein" aus Mainz zur Förderung im Rahmen des Konjunkturpakets.

"Wenn nicht bald etwas passiert, sind auch die Investitionen des vergangenen Jahres buchstäblich in den Sand gesetzt", sagt der VfL-Vorsitzende Heinz Reifferscheid. Denn auch die 2008 vom Verein mit 20 000 Euro unterstützte Teilsanierung werde den Verfall der Gesamtanlage nicht aufhalten.

Hoffen auf den "goldenen Plan" der Landesregierung



Zwar ergab diese immerhin neue Einrichtungen für Kugelstoß, Weit- und Hochsprung und ein wetterunabhängig nutzbares Kleinspielfeld für den Schulsport, aber der große Fußballplatz ist weiterhin nicht zu gebrauchen.

Dadurch fehlt den Sportvereinen in der VG eine Ausweichmöglichkeit, sofern ihre (Rasen-) Plätze nicht zur Verfügung stehen. Und auf der 400-Meter-Bahn seien bestenfalls noch Crossläufe möglich, sagt Reifferscheid mit grimmiger Ironie. Eine Generalsanierung sei jetzt nur noch zu schaffen, wenn die Anlage ins Sportstätten-Förderprogramm des Landes aufgenommen werde ("Goldener Plan"). Und da die Finanzlage der VG noch tiefere Löcher aufweist als Sportplatz und Aschenbahn, muss dem Projekt ein "unabweisbarer Bedarf" bescheinigt werden, der Antrag darauf liegt bereits im Innenministerium in Mainz. Dieser Bedarf, findet Reifferscheid, sei zweifellos gegeben - zumindest, "wenn der hohe Stellenwert des Sports nicht nur Gegenstand von Sonntagsreden sein soll".

Nun will der VfL 09, unterstützt von weiteren Verbündeten an der Oberen Kyll, die Finanzierung der Kosten für eine genehmigungsreife Planung selbst übernehmen.

Ohne Geld aus der VG-Kasse, denn die erhält von der Kommunalaufsicht keine Genehmigung für die Planungskosten im Haushalt. Und ohne Vorlage einer Planung liegt der Antrag auf Anerkennung eines "unabweisbaren Bedarfs" in Mainz auf Eis.

Trübe Aussichten also - und das ausgerechnet im 100. Geburtstagsjahr des VfL 09. Der Verein will dennoch tapfer Flagge zeigen und lädt nach langer Pause wieder zu einem Leichtathletik-Treffen ein - dem "Springer- und Werfertag" am Sonntag, 3. Mai, ab 10 Uhr.

Außerdem wolle man damit den Teilumbau der Anlage würdigen, sagt Reifferscheid. "Für jede Übergabe eines Fußball-Kleinstspielfeldes aus der DFB-Aktion" werde schließlich auch ein großes Fest ausgerichtet. Und in die Jünkerather Anlage seien ja immerhin 150 000 Euro investiert worden.