1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Springturnier in Mötsch: Je höher, desto besser

Springturnier in Mötsch: Je höher, desto besser

Von Anfängern bis Profis: Zum großen Springturnier in Mötsch werden mehrere Hundert Zuschauer erwartet.

Der Reit-, Zucht- und Fahrverein Bitburg steckt mitten in den Vorbereitungen für das Springturnier, das am Samstag, 24., und Sonntag, 25. Juni, auf der Reitanlage in Bitburg-Mötsch stattfindet. Erwartet werden etwa 200 Teilnehmer mit 300 Pferden. "Es wurden im Vorfeld bis dato ungefähr 530 Starts an den beiden Tagen gemeldet", sagt Kerstin Walerius, sie ist Vorstandsmitglied des Vereins: "Es werden Reiter aus Rheinland-Pfalz, Saarland, Luxemburg und aus dem Rheinland an den Start gehen." Von der leichten Springklasse A bis zu einer der schwersten, S*, wird alles zu sehen sein. Damit ist klar: Nicht nur Profispringer, sondern auch Anfänger können ihr Können unter Beweis stellen. "Von Kindern ab ungefähr zehn Jahren bis zu Senioren sind fast alle Altersgruppen vertreten", erklärt Kerstin Walerius. Bereits die ganze Woche werden Vorbereitungen wie die Instandsetzung des Hofes, der Reitplätze und der Hindernisse getroffen, auch der Abreiteplatz wurde erneuert.
"Bei dieser Erneuerung hatten wir selbstverständlich das Turnier im Hinterkopf, da den Reitern nun optimale Bedingungen zum Vorbereiten der Pferde geboten sind", sagt Walerius. Ein Großteil der über 200 Mitglieder des Vereins hilft dabei tatkräftig mit und ist auch an den Turniertagen im Einsatz.

Sie helfen bei dem Verkauf von Speisen und Getränken, der Zeitmessung, dem Parcoursdienst und schreiben Richterprotokolle. "Die Sprünge haben in der leichtesten Klasse eine Höhe von etwa 90 Zentimetern, in der schwersten Klasse sind sie bis 1,40 Meter hoch", so Walerius.

Besonders der Aufbau eines Parcours ist komplex, da der Reiter anhand des Abstands der Sprünge die nötigen Galoppsprünge des Pferdes einschätzen muss. Die Reiter, die hier die beste Leistung bringen, haben die Chance auf Siegerschleifen, Preisgelder und verschiedene Ehrenpreise.

Kerstin Walerius hofft nun noch auf schönes Wetter, einen reibungslosen Ablauf und gute sportliche Leistungen: "Am Ende freut man sich dann am meisten über das positive Feedback der Zuschauer!"Extra: Samstag, 24. Juni

Das Turnier beginnt um 7.30 Uhr mit der Eignungsprüfung der Reitpferde. Ab 9 Uhr geht es weiter mit den Springpferdprüfungen in der Anfänger-Klasse A. Ab 11 Uhr kommt es zum Stilspring-Wettbewerb der Reitsport Emmerich Jugendförderung. Ab 12 Uhr finden die Stilspringprüfung, eine Werteprüfung des Equiva-Jugend-Cups 2017, und Springprüfungen in den Klassen A bis M statt. Beginn ist 8 Uhr mit den Springprüfungen in den Klassen A bis L. Um 13 fUhr olgt die Springprüfung der Klasse M, bei der ein Preis des BMW-Autohauses Schaal gewonnen werden kann. Ab 14.30 Uhr geht es weiter mit der Springprüfung der Klasse S, bei der ein Preis der Bitburger Brauerei aussteht. Um 17.15 Uhr findet das Stilspring-Wettbewerb, als Werteprüfung des SWT-Jugend-Cups 2017, statt.Extra: Darum geht es bei einem Turnier

Bei einem Springturnier versucht der Reiter, mit seinem Pferd einen Parcours von sieben bis 13 Hindernissen innerhalb einer Minute zu meistern. Der Reiter springt mit seinem Pferd über die Hindernisse, während die Zeit gemessen wird. Der schnellste Reiter mit den wenigsten Fehlern - ein Fehler ist, wenn das Pferd beim Sprung beispielweise eine Stange abwirft - gewinnt. Es ist wichtig, dass Reiter und Pferd sich gut kennen und aufeinander abgestimmt sind.