Für die Sicherheit und Sauberkeit Alkoholverbot in Bitburg wieder in Kraft gesetzt

Bitburg · Wie in den vergangenen Jahren tritt zur wärmeren Jahreszeit wieder ein Alkoholverbot am Bitburger Zob und im Waisenhauspark in Kraft.

 Der ZOB Bitburg wird ersteinmal nicht von einem stadtinternen Bit-Mobil angefahren.

Der ZOB Bitburg wird ersteinmal nicht von einem stadtinternen Bit-Mobil angefahren.

Foto: TV/Frank Auffenberg

Weil es immer wieder Probleme mit Trinkern im Waisenhauspark und am Zentralen Omnibusbahnhof (Zob) gab, hat die Stadt Bitburg erstmals im Juli 2019 eine Verordnung erlassen, die den Alkoholkonsum an beiden Orten verboten hat. Nach einer Winterpause tritt das Verbot am Mittwoch, 27. März, wieder in Kraft und gilt diesmal sogar für ein ganzes Jahr.

Zerbrochenes Glas und Unrat in Öffentlichkeit

Vor Jahren haben sich die Bereiche zu Treffpunkten und Aufenthaltsorten unterschiedlicher Gruppen entwickelt, teilt die Stadtverwaltung mit, insbesondere von Jugendlichen und Obdachlosen. Bei solchen Zusammenkünften stehe der Alkoholkonsum im Vordergrund, was zu einem sinken der Hemmschwelle bei den Trinkenden führe. Das Resultat: Zerbrochenes Glas in den Wartebereichen des Busbahnhofs, auf den Gehwegen und in den Grünflächen, hinzu kommen Erbrochenes, Urin und auch Kot. Am Waisenhauspark komme es regelmäßig zur Störung der Anwohner durch laut feiernde und randalierende Betrunkene.

Ein weiteres Problem ist die zunehmende Vermüllung der Umgebung. Die Reinigung müsse auf Kosten der Allgemeinheit durch den städtischen Bauhof vorgenommen werden, merkt die Stadtverwaltung an.

Ganzjährige Einschränkungen für Alkoholkonsum

Nach Ablauf der Verfügung zum 30. November habe sich in den Herbst- und Wintermonaten sich die Lage wieder verschlimmert. Deshalb gelten die ausgesprochenen Einschränkungen nun auch ganzjährig. Bis zum 31. März 2025 ist der Konsum von Alkohol in der Öffentlichkeit sowie das Mitführen von Alkohol zum Konsum in der Öffentlichkeit untersagt. Das Verbot gilt täglich in der Zeit von 7 bis 19 Uhr. Neben dem Alkoholverbot ist es dort auch nicht erlaubt, Getränke aus Glasflaschen und Gläsern zu konsumieren. Dies ist zeitlich nicht begrenzt.

Bei einem Verstoß seien mitgeführte alkoholische Getränke, Flaschen und Gläser nach Aufforderung zu entsorgen. Bei wiederholtem Ignorieren der Allgemeinverfügung werde ein Platzverweis ausgesprochen, so die Mitteilung der Stadt. Auch die Verhängung eines Zwangsgeldes in Höhe von mindestens 50 Euro sei möglich.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort