Standort gefunden

NEUERBURG. (har) Der Stadtrat Neuerburg hat sich einstimmig für ein Gelände unterhalb des geplanten Gewerbegebiets als Standort für eine neue Neuerburger Kläranlage entschieden.

Ende der Standort-Diskussion: Der Stadtrat Neuerburg hat sich einstimmig auf einen Standort für eine Kläranlage geeinigt. Die Anlage soll auf einem Grundstück an der Enz unterhalb des geplanten Gewerbegebiets "Frauwies" entstehen. Der Entscheidung voraus gegangen war ein jahrelanges Hickhack um die Abwasserentsorgung der Stadt. Seit Jahren ist die bestehende Anlage neben dem Gebäude der Verbandsgemeinde-Verwaltung im Grunde genommen Schrott. Seit Jahren darf das Abwasser nur per Sondergenehmigung in die Enz geleitet werden. Seit Jahren konnte sich der Stadtrat nicht auf einen Standort für eine neue Anlage einigen. Erst die Weigerung der VG-Verwaltung, wegen nicht ausreichender Abwasserentsorgung die Zustimmung zum Baugebiet "Auf Plascheiderberg" zu geben, hatte wieder Bewegung in die Sache gebracht. Erst favorisierte der Rat den bisherigen Standort als Ort der neuen Anlage, dann gab es Proteste von Schulen und Anwohnern. Sie wollten eine neue Kläranlage inmitten des Wohngebiets mit Schulzentrum nicht hinnehmen. Zwischendurch hatte die Verbandsgemeinde-Verwaltung einen Standort für ein neues Verwaltungsgebäude mit integrierter Feuerwache und Kläranlage an der Enz zwischen Sinspelt und Neuerburg vorgeschlagen. Diese Idee stieß auf wenig Gegenliebe bei Neuerburgs Stadtvätern. Nun hat man sich auf ein Gelände geeinigt, das von allen Beteiligten akzeptiert wird. Die Stadt verpflichtet sich, die notwendigen Gelände zu erwerben und die Erschließungskosten für das benötigte Areal zu übernehmen.Nach Angaben von Stadtbürgermeister Hans Heinen entstehen beim Bau der Anlage vermutlich keine Zusatzkosten. Denn unterhalb von "Frauwies" will man die Einhausung sparen. Die gesparte Summe soll dann verwendet werden für den Bau eines Zuweges und einer Brücke über die Enz.

Mehr von Volksfreund