Starke Spitze, engagiertes Team

Starke Spitze, engagiertes Team

PRÜM. (fpl) Brunhilde Hell ist neue Pflegedienstleiterin der Rotkreuz-Sozialstation Prüm. Sie übernimmt den Posten von Irmgard Michels, die Ende 2003 ihren Arbeitsplatz wechselte.

Führungskraft mit viel Erfahrung: Brunhilde Hell ist die neue Chefin der Prümer Pflegedienst-Station mit 20 Mitarbeiterinnen. Ihre Ausbildung absolvierte sie von 1976 bis 1979 in Ehrang. Von 1979 bis März 2000 arbeitete sie im Prümer St.-Joseph-Krankenhaus - in der inneren und in der chirurgischen Abteilung. Anschließend war die heute 45-jährige Prümerin vier Jahre lang leitende Krankenschwester in einem privaten Pflegedienst. Bis zur Neubesetzung des Prümer Postens führte Erna Erschfeld, Pflegedienstleiterin (PDL) der Sozialstation Bitburg, die Einrichtung am Stadtwald kommissarisch. Unterstützt wurde sie dabei von der dortigen stellvertretenden PDL und Qualitätsbeauftragten Ilse Jacoby. "Eine sehr gute Arbeit" bescheinigte Kreis-DRK-Geschäftsführer Wolfgang Rieder den beiden. "Prüm ist für unseren Kreisverband ein wichtiger Standort", sagte Rieder bei der Vorstellung der neuen Pflegedienst-Leiterin. "Wir haben einen Sicherstellungsauftrag übernommen, den wir als Partner des Kreises und der Verbandsgemeinde erfüllen. Wir stehen hier in einem Wettbewerb mit weiteren Pflegediensten." Und diesen Wettbewerb nehme man an. Deshalb freue er sich umso mehr, mit Brunhilde Hell eine kompetente Frau in Prüm zu haben, "die in enger Zusammenarbeit mit Ilse Jacoby die Sozialstation leiten wird". Kurzum: "Ein sehr gutes Leitungsteam mit einem engagierten Pflegeteam." Und zwar in schwierigen Zeiten: Immer häufiger seien Leistungen nicht mehr über die Pflegeversicherung alleine finanzierbar. Die Weichen für eine höhere Eigenbeteiligung der Patienten im Gesundheitswesen seien längst gestellt. Leider aber behaupte sich stattdessen weiterhin der "Irrglaube von der kostenlosen Pflege". Dass die Pflegeversicherung nur einen Zuschuss zum notwendigen Aufwand leiste, sei vielen Bürgern unbekannt. Brunhilde Hell will sich auch mit diesen Aspekten befassen: "Es liegt noch eine Menge Überzeugungsarbeit vor uns, bis Patienten bereit sind, ihre Lebensqualität durch den Kauf zusätzlicher Pflege zu verbessern." Kostenlose Beratung, hohe Qualitätsstandards und eine an den Patienten-Bedürfnissen ausgerichtete Planung seien dabei von besonderer Bedeutung. Brunhilde Hell und die Mitarbeiterinnen der Sozialstation Prüm sind erreichbar unter Telefon 06551/959010.

Mehr von Volksfreund