1. Region
  2. Bitburg & Prüm

Starkregen lässt Keller im Eifelkreis volllaufen und Hänge rutschen

Unwetter : Gewitterfront trifft Teile des Eifelkreises – überflutete Keller, Geröll auf den Straßen und ein Hangrutsch

Eine Gewitterfront hat am Dienstag zum Nachmittag hin Teile des Eifelkreises getroffen.

(aff/fpl) Eine Gewitterfront hat den Eifelkreis am Dienstag Nachmittag getroffen. Neben Rittersdorf, Mettendorf, Bausdorf und Biesdorf war die Feuerwehr auch in Bickendorf im Einsatz. „Allein in Bickendorf mussten wir mit 80 Kräften vor Ort sein, weil über 20 bis 30 Minuten Starkregen über dem Ort niederging“, sagt Willi Schlöder, stellvertretender Kreisfeuerwehrinspekteur. Sturzflutartig sei das Wasser die Hänge hinabgelaufen, habe Geröll auf die Straßen geschoben und Keller überflutet. Bei Seffern sei es zudem zu Hangrutschungen gekommen. „Wir müssen die Schäden aktuell noch erfassen“, sagt Schlöder am späten Nachmittag.

Auch im Altkreis Prüm kam es wegen der Gewitterfront zu verschiedenen Rettungseinsätzen. Unter anderem musste ein Kleintransporter auf der Bundesstraße 51 zwischen Olzheim und Reuth nach einem Unfall geborgen werden. Der Wagen sei durch Aquaplaning ins Scheudern gekommen und in den Graben gefahren, sagt Manfred Schuler von der Feuerwehr Prüm.

Der Fahrer erlitt leichte Verletzungen. Die Straße musste nicht gesperrt werden, der Verkehr wurde an der Unfallstelle vorbeigeleitet, bis der Transporter abgeschleppt werden konnte. Im Einsatz waren die Feuerwehren Prüm, Olzheim und Stadtkyll, das DRK mit Rettungswagen und Notarzt und die Polizei Prüm.

In Rommersheim musste die Prümer Wehr ebenfalls zum Einsatz, dort war der Keller eines Hauses mit Wasser vollgelaufen. Und einen Ort weiter, in Giesdorf, war kurzzeitig die Straße überschwemmt. Das Wasser floss jedoch bald wieder ab.

Ein weiterer Bericht folgt.