Start in den Wonnemonat

In der Stadt Bitburg gibt es die unterschiedlichsten Bräuche im Zusammenhang mit der Walpurgisnacht. Es gibt Maifeiern, Maiwanderungen, Maibäume und in Mötsch sogar eine Maikönigin und einen Maiumzug.

Bitburg. Der Wonnemonat Mai steht bevor. Seine Begrüßung nehmen die Bitburger seit Jahren ernst. Die Maifeier im Garten des Hauses Beda ist längst Tradition. Die Stadt veranstaltet gemeinsam mit zahlreichen Bitburger Vereinen auch heute, Freitag, ab 18 Uhr ein Fest für Jung und Alt. Ein großes Programm kündigt Norbert Hoffmann, stellvertretender Vorsitzender des städtischen Musikvereins, an. Sein Verein stimmt mit seinen Vorträgen auf das Fest ein.
Mit klaren Stimmen präsentiert der Männergesangverein seine Darbietungen und die Kinder der Kindertagesstätte Altes Gymnasium werden tanzen und singen. Mit von der Partie ist die Bitburger Volkstanzgruppe mit der Jugend- und Kinder-Showtanzgruppe. Schließlich heißt auch das Akkordeon-Orchester mit Volksliedern oder anderen Musikrichtungen den Marienmonat willkommen. Für das leibliche Wohl sorgt die Beberiger Kameradschaft.
Auch in anderen Stadtteilen wird die Ankunft des Wonnemonats Mai gefeiert. In Mötsch beginnen die Feierlichkeiten mit einem großen Maiumzug in Begleitung der Maikönigin mit ihren Prinzessinnen am Samstag, 30. April, ab 14 Uhr. In Erdorf wird am Samstag, 30. April, ab 19 Uhr im Bürgerhaus gefeiert.
Masholder stellt am Sonntag, 1. Mai, um 10 Uhr den Maibaum auf. Anschließend bietet die Feuerwehr Maiwanderungen an. In Matzen beginnt die Maifeier am Sonntag, 1. Mai, um 10 Uhr am Gemeindehaus. red